Wie viel mehr Geschwindigkeit bringt Windows 10 gegenüber Windows 7 und Windows 8.1?

Windows-10-PerformanzWindows 10 wird gerade ausgeliefert und viele von Euch wollen sicherlich auf dieses neue Betriebssystem von Microsoft umsteigen. Wir haben uns mal die Frage gestellt, wie schnell die Systeme mit Windows 10 werden. Konnten wir einen Geschwindigkeitszuwachs feststellen? Nebenbei haben wir auch festgehalten, wie viel Speicherplatz die verschiedenen Windows-Versionen auf der Festplatte belegen.

Was denkt Ihr? Kann Windows 10 mithalten oder ist die erste Version vom neuen Betriebssystem noch mit vielen unnützen Programm-Codes zugemüllt?


Benchmark-Windows-10-neuSo haben wir getestet:

Hierzu haben wir uns die Notebooks direkt aus unserem Bestand genommen, personalisiert und mit allen Updates der jeweiligen Windows-Version versorgt. Die ersten Benchmarks liefen mit dem vorinstallierten Windows 7, wobei auch viele Programme vom Hersteller auf der Platte aktiv waren. Diese wurden, soweit möglich deaktiviert beziehungsweise deinstalliert. Nach dem Testen des Notebooks wurde die Festplatte komplett gelöscht und es wurde eine Windows 8.1 Pro Version (64 Bit) installiert.

Dann erfolgte die gleiche Prozedur wie bei Windows 7. Zum Schluss wurde Windows 10 Pro (Build 10240) auf den Notebooks installiert und erneut gemessen. Die Speicherbelegung der Festplatte wurde gleich nach der Installation notiert, noch bevor Updates nachinstalliert wurden.

aida

Damit die Benchmarks ohne Störung durchliefen, wurden alle Systemmeldungen und Updates manuell abgeschaltet. Auf ein Anti-Viren-Programm wurde verzichtet beziehungsweise es wurde deaktiviert. Die Internet-Verbindung erfolgte über ein LAN-Kabel und der Energiesparplan des Notebooks wurde auf „Höchstleistung“ gestellt.

Folgende Benchmarks wurden installiert:

  • Futuremark 3D Mark mit allen Benchmarks
  • Futuremark PC Mark 8 (Work / Home)
  • HD Tune Pro
  • Crystal Disk Mark


Inhaltsverzeichnis:

Testsystem 1: Dell Vostro 3546

Dell-3546-Vostro-Core-i3

Dell Vostro 3546: 15,6″ Display / Core i3 / 4 GB RAM / 500 GB HDD

Dell Windows Windows Windows
Vostro 3546 7 Prof 8.1 Pro 10 Pro
3D Mark Ice Storm 29.665 26.270 34.129
IS Unlimited 32.291 33.122 34.666
IS Extreme 20.050 23.550 24.376
Cloud Gate 3.438 3.323 3.461
Sky Driver 2.179 2.133 2.200
Fire Strike 456 469 475
Fire Strike Extreme 206 214 217
PC Mark 8 Home 1.929 2.496 2.492
Work 2.748 3.281 3.259
Festplatte HD Tune Pro 86,7 MB/s 87,2 MB/s 87,3 MB/s
CrystalDiskMark 105 MB/s 109 MB/s 110 MB/s
Speicherplatz-belegung 32 GB 23 GB 11 GB

Zwischenfazit

Beim Dell Vostro 3546 konnten wir zwischen den drei Betriebssystemen leichte Leistungssteigerungen ausmachen. Neben der besseren Grafikperformanz bei Windows 10, die mit 3D Mark von Futuremark gemessen wurden, konnte Windows 10 auch im PC Mark 8 deutlich mehr Punkte erreichen. Gegenüber Windows 7 konnten wir 29 % feststellen. Zu Windows 8.1 waren die Benchmarkwerte fast alle gleich auf. Die neue Windows Version benötigt eine Speicherbelegung von 11 GB. Windows 7 belegt auf der Festplatte gleich 32 GB.

Windows 10 und Treiber: Die verbaute Hardware wurde bis auf einen „SM-Bus-Controller“ bei der Installation erkannt.

Benchmark-Teaser

Benchmarkwerte

nach Oben

Testsystem 2: HP 350 G1 L8B05ES

HP-350

HP 350 G1 L8B05ES: 15,6″ Display / Core i3 / 4 GB RAM / 750 GB HDD

HP Windows Windows Windows
350 G1 7 Prof 8.1 Pro 10 Pro
3D Mark Ice Storm 44.770 48.622 39.674
IS Unlimited 49.075 60.080 58.822
IS Extreme 27.796 37.611 29.986
Cloud Gate 4.626 4.608 4.575
Sky Driver 3.573 2.358 3.586
Fire Strike 858 868 921
Fire Strike Extreme 407 410 434
PC Mark 8 Home 3.191 3.077 3.204
Work 4.413 4.171 4.329
Festplatte HD Tune Pro 75,4 MB/s 74,8 MB/s 76,7 MB/s
CrystalDiskMark 97,7 MB/s 95 MB/s 96 MB/s
Speicherplatz-belegung 35 GB 20 GB 11 GB

Zwischenfazit

Das HP 350 Notebook fiel komplett aus der Reihe, denn unter Windows 10 mit Standard-Treiber war das Notebook stellenweise langsamer als mit Windows 8.1 oder Windows 7. Jedoch nur bei den Grafikbenchmarks mit 3D Mark von Futuremark. Der PC Mark 8 Benchmark brauchte etwas mehr Punkte, aber auch kein Quantensprung. Die Installation von Windows 10 belegte nur 11 GB, bei Windows 7 waren es immerhin 35 GB.

Windows 10 und Treiber: Der Gerätemanager zeigte, drei Mal „Unbekanntes Gerät“, wobei eines dem Fingerprint-Scanner zugeordnet werden konnte.

Benchmark-Teaser

Benchmarkwerte

 

 

nach Oben

Testsystem 3: HP ProBook 430 G2 K9J77EA

HP-Probook-430

HP ProBook 439 G2 K9J77EA: 13,3 “ Display / Core i3 / 4 GB RAM / 500 GB HDD

HP Windows Windows Windows
ProBook 430 7 Prof 8.1 Pro 10 Pro
3D Mark Ice Storm 36.583 40.824 40.184
IS Unlimited 40.184 45.450 46.424
IS Extreme 24.089 28.178 29.507
Cloud Gate 4.126 4.157 4.204
Sky Driver 2.376 2.358 2.438
Fire Strike 547 570 561
Fire Strike Extreme 250 256 259
PC Mark 8 Home 2.651 2.725 2.728
Work 3.520 3.544 3.562
Festplatte HD Tune Pro 83,6 MB/s 82,7 MB/s 83,5 MB/s
CrystalDiskMark 90 MB/s 101 MB/s 103,5 MB/s
Speicherplatz-belegung 31 GB 16 GB 14 GB

Zwischenfazit

Beim HP ProBook 430 G2 K9J77EA konnten wir so gut wie keine Leistungssteigerung feststellen. Das System lief mit allen drei Betriebssystemen gleich schnell. Lediglich die Grafikperformanz im 3D Mark von Futuremark stiegen stellenweise an. Das mag daran liegen, dass die Grafiktreiber für Windows 7 nicht mehr so weiterentwickelt werden, wie bei Windows 8.1 oder Windows 10. Die vorinstallierte Version vom Windows 7 belastet die Festplatte mit 31 GB, bei Windows 10 sind es nur noch 14 GB.

Windows 10 und Treiber: Der Gerätemanager zeigte, drei Mal „Unbekanntes Gerät“, wobei eines dem Fingerprint-Scanner zugeordnet werden konnte.

Benchmark-Teaser

Benchmarkwerte

 

 

nach Oben

Testsystem 4: Toshiba Portégé R30-A-13W

toshiba_portg_r30_a_13w_5

Toshiba Portégé R30-A-13W: 13,3″ Display / Core i5 / 5 GB RAM / 500 GB HDD

Toshiba Windows Windows Windows
Portégé R30-A-13W 7 Prof 8.1 Pro 10 Pro
3D Mark Ice Storm 38.933 39.287 45.006
IS Unlimited 40.942 43.235 46.689
IS Extreme 23.508 26.668 30.759
Cloud Gate 4.497 4.473 4.696
Sky Driver 2.468 2.520 2.657
Fire Strike 516 525 549
Fire Strike Extreme 237 241 251
PC Mark 8 Home 2.438 2.498 2.984
Work 3.547 3.569 4.048
Festplatte HD Tune Pro 101 MB/s 100 MB/s 100 MB/s
CrystalDiskMark 108 MB/s 123 MB/s 128 GB/s
Speicherplatz-belegung 27 GB 21 GB 16 GB

Zwischenfazit

Beim Portégé R30-A-13W von Toshiba konnten wir zwischen den drei Betriebssystemen bescheidene Leistungssteigerungen ausmachen. Die Grafikperformanz stieg mit jeder Windows-Version. Die neue Windows Version brauchte auf diesem Notebook gleich 16 GB. Windows 8.1 belegt auf der Festplatte nur 5 GB mehr.

Windows 10 und Treiber: Beim Toshiba wurden die Treiber für ein „PCI-Kommunikationscontroller“ und ein „Serieller PCI-Anschluss“ nicht installiert. Der Fingerprint-Scanner wurde als „Unbekanntes Gerät“ erkannt.

Benchmark-Teaser

Benchmarkwerte

 

 

 

nach Oben

Testsystem 5: Lenovo ThinkPad T540p 20BE00B3GE

Lenovo-ThinkPad-T540p

Lenovo ThinkPad T540p: 15,6″ Display / Core i3 / 4 GB RAM / 500 GB HDD

Lenovo Windows Windows Windows
ThinkPad T540p 20BE00B3GE 7 Prof 8.1 Pro 10 Pro
3D Mark Ice Storm 32.334 41.909 40.553
IS Unlimited 37.812 41.171 41.094
IS Extreme 22.593 28.521 28.475
Cloud Gate 4.167 4.325 4.135
Sky Driver 2.399 2.521 2.419
Fire Strike 520 545 521
Fire Strike Extreme 233 249 237
PC Mark 8 Home 2.296 3.811 2.867
Work 3.335 2.873 3.805
Festplatte HD Tune Pro 96,5 MB/s 97,9 MB/s 97,6 MB/s
CrystalDiskMark 98 MB/s 119 MB/s 127 MB/s
Speicherplatz-belegung 35 GB 23 GB 11 GB

Zwischenfazit

Das Lenovo ThinkPad T540p 20BE00B3GE Notebook verhält sich bei allen drei Betriebssystemen recht unauffällig und keine der Benchmark-Werte zeigte irgendeinen Ausreißer. Bis auf den PC Mark 8 Work Benchmark, der Score stiegt hier um über 32 Prozent. Die Speicherbelegung war auch bei diesem Notebook mit 11 GB sehr gering. Windows 7 belegt auf der Festplatte gleich 35 GB.

Windows 10 und Treiber: Die verbaute Hardware wurde beim Lenovo bis auf einen „SM-Bus-Controller“ und einem „PCI-Kommunikationscontroller“ bei der Installation erkannt. Auch der Fingerprint-Scanner wurde als „Unbekanntes Gerät“ erkannt.

Benchmark-Teaser

Benchmarkwerte

 

 

nach Oben

headerFazit

Wer einen Geschwindigkeitsrausch bei Windows 10 erwartet, wird enttäuscht. Nach 180 Benchmarks konnten wir keine großen Steigerungen beim neuen Windows feststellen. Obwohl alle drei Betriebssysteme unbelastet ins Rennen gingen, blieb der erwartete Geschwindigkeitsrausch aus. Erfreulich ist nur, dass Windows 10 sehr wenig Speicherplatz auf der Festplatte benötigt. Waren es bei Windows 7 gleich bis zu 35 GB, brauchte Windows 10 durchschnittlich nur 11 GB. Nach den ersten Updates stieg der Speicherverbrauch kaum an.

Treibertechnisch werden so gut wie alle Standard-Geräte erkannt. Geräte wie Finger-Sensor wurden bei keinem Notebook von Windows 10 erkannt. Hier müssen die Hersteller die entsprechenden Treiber bereitstellen. Bisher konnten wir jedoch auf den Serviceseiten der Hersteller noch keine Treiber für Windows 10 finden.

Weitere Blogbeiträge von uns zum Thema Windows 10:

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Siggy

Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Notebook, Software, Tablet abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten auf Wie viel mehr Geschwindigkeit bringt Windows 10 gegenüber Windows 7 und Windows 8.1?

  1. avatar Haoqi sagt:

    Ich habe einen Lenovo ThinkPad X230i und gestern das Upgrade auf Windows 10 durchgeführt. Bei mir wurde der integrierten Finger-Sensor sofort von Windows 10 erkannt und daher ist problemlos nutzbar.

  2. avatar Vitalij sagt:

    Könnt ihr einen solchen Test auch mit AMD Systemen durchführen. Mich interessiert ganz besonders die Auswirkungen von DirektX 12 im Zusammenspiel mit APU´s

    Danke im Voraus

  3. avatar Siggy Moersch sagt:

    Hallo Vitalij, ich hab noch ein Notebook mit AMD CPU A10 (HP Pavilion 17-g052ng) hier, das könnte ich zum Testen benutzen. Ich werde den Test aber erst nächste Woche anfangen können. Ich melde mich dann bei Dir. Gruß Siggy

  4. avatar Corvin Hagemeister sagt:

    Das mit den Finger-Sensoren kann ich nicht bestätigen. Bei meinem Lenovo ThinkPad E540 geht der Sensor ohne Probleme!

  5. avatar Siggy Moersch sagt:

    Covin: Update oder Neu-Installation?

  6. Pingback: Step by Step - Anleitung: Windows 10 vom USB-Stick installieren » notebooksbilliger.de Blog

  7. avatar kadajawi sagt:

    Ich habe es auf meinem Dell Vostro 1400 mit Core 2 Duo T8100, 4 GB RAM, 250 GB SSD installiert.

    Bei mir ist es langsamer als 7. Jetzt vielleicht nicht in Benchmarks, aber im täglichem Einsatz.

    Das Startmenu lädt langsamer, es kann schon mal eine Gedenksekunde (oder zwei) geben. Wenn man ein Programm starten will, indem man den Programmnamen eintippt, muss man erst mal warten bis Windows erkennt dass es ein Programm mit dem Namen gibt. Manchmal findet der stattdessen eine obskure Datei die den selben Namen hat. Word eingetippt, und der findet eine Perl Datei die zufällig Word im Namen hat. Beim nächsten Versuch klappt es aber. Und man zum richtigen Zeitpunkt abdrücken, weil manchmal findet der dann etwas anderes und denkt, hey, vielleicht will er ja das.

    Bei 7 konnte man die Windowstaste drücken, sofort mit dem Programmnamen anfangen (auch wenn das Startmenu noch nicht geladen hat) und direkt Enter drücken. Das Programm startet. Das klappt nun nicht mehr, wie ich finde ein großer Schritt zurück.

    Beim Einloggen kann man nicht sofort los tippen, sondern muss erst warten bis das Textfeld auftaucht. Zeichen die vorher eingetippt wurden werden geschluckt.

    So geht das an vielen Stellen… hinzu kommen noch Bugs wie Lightroom + Win10 = Startmenu geht nicht mehr (wird Lightroom beendet geht es wieder).

    Ob Win10 nun in Benchmarks ein paar Punkte schneller ist ist mir da egal, wenn der tägliche Betrieb langsamer wird. Ich hoffe MS behebt diese Probleme schnell…

  8. avatar Christian sagt:

    Fingerabdrucksensoren funktionieren also noch nicht…
    Kommt wohl alles auch auf die Konfiguration der Modelle an

  9. avatar kadajawi sagt:

    Btw., kann es sein dass der hohe Platzverbrauch von Win7 an den ganzen Updates liegt? Nach ein paar Jahren wird 10 vermutlich auch jede Menge brauchen, wobei ich hoffe dass die das in den Griff bekommen…

  10. avatar Siggy Moersch sagt:

    Hallo kadajawi, wemm man bedenkt, das jeden Monat neue Updates dazu kamen! Das summiert sich dann schnell in ein paar extra GB ;(

  11. Also, mein Win 7 Pro, etwas abgespeckt beim Installieren, hat mit allen UpDates 15.6 GB, plus Programme und Porgram Files (das haengt aber ab was da zzgl instaliert wurde) und auf C kommen hiberfil.sys und pagefile.sys a 3 und 4 GB dazu 🙂 Install und updates von July 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.