Wiko WAX – günstiges LTE-Smartphone mit Tegra 4 im Test (mit Gewinnspiel)

Wiko Wax AufmacherDiese Woche* findet Ihr bei uns als Angebot der Woche ein Smartphone mit 4,7-Zoll-IPS-Display von Wiko. Wenn Ihr den Hersteller nicht kennt, ist das nicht schlimm. Auch ich hatte Wiko bisher nicht auf meinem Radar. Aber das soll sich ändern, denn das Wiko WAX bietet neben einem guten Preis auch viele interessante Feature. Im WAX arbeitet ein Tegra 4 Modul von nVidia, der alle bisher getesteten Einsteiger-Smartphone sehr alt aussehen lässt. Außerdem unterstützt das Mobiltelefon auch LTE.

Was das Wiko WAX sonst noch zu bieten hat, könnt Ihr hier bei uns nachlesen. Außerdem dürfen wir dieses Sample unter Euch verlosen. Wie es geht, steht am Ende des Blogbeitrages.

Nachtrag: Das Gewinnspiel ist beendet. Der Gewinner wurde benachrichtigt.

* = 23.06. – 29.06.2014

Wiko_WAX_White_ZwischenaufIm Shop wird das Wiko WAX diese Woche in der weißen Version angeboten. Für meinen Test lag mir die schwarze Version vor, die jedoch mit identischer Hardware ausgestattet ist. Beim Wiko WAX kommt ein 4,7 Zoll großes IPS-Display zum Einsatz. Mit seinen 119 g liegt das Mobiltelefon extrem gut in der Hand. Das Chassis besteht aus Alu und die abnehmbare Rückseite ist aus Kunststoff. In der schwarzen Version sehe ich schon nach kurzem Handling viele Fingerabdrücke. Ein kleiner Schwachpunkt.

Ansichten

Hardware

Bei der inneren Hardware setzt der Hersteller nicht etwa auf einen bekannten Qualcomm- oder Mediatek-Prozessor, sondern verwendet ein Chip eher bekannt aus dem Tablet Bereich. Das Tegra-4-Modul ist nur in wenigen Mobiltelefonen anzutreffen (z.B. von ZTE, Xiaomi oder Medion).

Auf dem Chip von Nvidia sind 1 GB Arbeitsspeicher und eine Grafikeinheit der Geforce-Serie verbaut. Der Flash-Speicher umfasst 4 GB, hiervon stehen Euch jedoch nur 2,5 GB zur Verfügung. Schon nach dem Installieren der Test-Apps (Benchmarks, Videos, Apps zum Auslesen der Systeminformationen ect.) war der Flash-Speicher so gut wie verbraucht. Der Flash-Speicher lässt sich über microSD-Karten erweitern.

Wiko WAX Smartphone

Der Flash-Speicher ist schnell gefüllt. Gut, dass Speicherkarten unterstützt werden.

Benchmark-Ergebnisse

Dass der Prozessor im Tegra 4 von Nvidia zu den schnellsten gehört, hatte ich schon bei verschiedenen Tablets feststellen können, zum Beispiel beim Gigaset QV1030. Dies wurde auch in diesem Smartphone-Test bestätigt. Das Sony Xperia Z2 hab ich nur zum Vergleich mit aufgeführt. Dieses spielt in einer eigenen Liga und kostet gleich 3 x so viel wie das Wiko WAX.

Benchmark Vergleich
AnTuTu Quadrant
Sony Xperia Z2 32.436 17.044
Wiko WAX 26.256 9.733
Mobistel Cynus T5 13.350 4.079
Motorola Moto E 12.940 5.349
Phicomm i803wa 11.216 4.684
3Q S 11.016 3.483
Mobistel Cynus F4 11.003 3.481
Phicomm X100 9.411 4.518
Prestigio MultiPhone 4505 DUO 8.820 3.162
Mobistel Cynus F5 7.874 2.865

Wiko-Wax-Benchmark-Chart

Kamera

Wiko Wax kamera

Die Hauptkamera auf der Rückseite arbeitet mit einem 8-Mega-Pixel-Sensor. Der Zoom lässt sich bis auf das 8-fache anziehen, wobei man jedoch eine sehr ruhige Hand benötigt. Ich habe es mit 8-fachem Zoom nicht geschafft, ein verwackelfreies und scharfes Bild aufzunehmen. Bei der Frontkamera kommt ein 5 Mega-Pixel-Sensor zum Einsatz. Ich hab mal versucht, hiermit ebenfalls meine Fotomotive einzufangen.

Mit den beiden Kameras könnt Ihr neben Fotos auch Video-Aufnahmen tätigen. Videos lassen sich bis Full-HD und im Zeitraffer aufnehmen. Ich hab diese Funktion mal in einem kurzen Video festgehalten. Der Zeitintervall lässt sich in Sekunden (0,5 – 24) oder in Minuten festlegen. Es fehlt nur noch ein Bewegungssensor beziehungsweise eine App, um das Mobiltelefon als Überwachungskamera einzusetzen 😉

Wiko WAX Smartphone

Lieferumfang

Der Lieferumfang hat mich sehr überrascht. Neben den üblichen USB-Kabel und Ladeadapter ist ein sehr dickes Handbuch und ein hochwertig wirkender Ohrkopfhörer samt verschieden große Ohrstöpsel dabei. Außerdem liegen drei SIM-Karten-Adapter bei. Das hatte ich bisher noch bei keinem anderen Smartphone gesehen.

Fazit

Wiko_WAX_White_AufDas Wiko WAX hat mich sehr überrascht. Ich habe ein weiteres Smartphone im Einsteigersegment erwartet. Das WAX von Wiko ist vielleicht preislich hier anzutreffen, aber das war´s auch schon. Ansiedeln würde ich es zwar nicht im Highend-Bereich, aber knapp davor. Wenn ein Smartphone eine Auszeichnung von mir verdient hätte, dann dieses.

An der Verarbeitung kann ich nur über die rückseitige Kunststoffabdeckung lästern. Der Rest ist top. Das große 4,7-Zoll-Display löst mit 1280 x 720 Pixeln auf und durch das IPS-Panel lässt sich der Bildschirminhalt aus fast jedem Betrachtungswinkel einsehen. Die eingebaute Hardware lässt alle bisher getesteten Smartphone in diesem Preissegment alt aussehen. Das Tegra 4i SL von nVidia führt ab jetzt die Benchmark-Liste bei den Einsteiger-Smartphones mit deutlichem Vorsprung an. Teilweise sogar mit mehr als doppelter Punktzahl.

Drei weitere Punkte möchte ich noch erwähnen: Gewicht, Kameras und Mobilfunk-Anbindung. Das Wiko WAX ist neben 3G (UMTS) auch für das schnellere LTE ausgelegt. Dabei werden alle in Deutschland und Österreich relevanten LTE-Frequenzen (800, 1800 & 2600 MHz) unterstützt. Mit seinem geringen Gewicht von 119 g liegt es in etwa auf dem Niveau eines iPhones 5s.

Einen Schwachpunkt sehe ich beim Wiko WAX beim internen Flashspeicher. Dieser umfasst zwar 4 GB, aber hiervon sind schon 2,5 GB verbraucht. Mein Tipp: gleich eine microSD-Karte mit bestellen. Karten bis 32 GB werden unterstützt.

Das weiße Wiko WAX Smartphone findet Ihr nur in dieser Woche* bei uns in den Angeboten der Woche zum Angebotspreis von 179,90 Euro. Die schwarze Version findet Ihr hier im Shop.

* = 23.06. – 29.06.2014

Das Wiko WAX zeichnet sich durch folgende spezifische Produkteigenschaften aus:

  • Display: 11,94 cm (4,7″), IPS-Panel, kapazitiver Touchscreen
  • Auflösung: 1280 x 720 Pixel (HD), 315 ppi
  • Prozessor: Nvidia Tegra 4i SL 440 Quad-Core (1,7 GHz)
  • Speicher: 4 GB
  • Arbeitsspeicher: 1 GB RAM
  • Speicherkartenleser: microSD-Kartenleser (max. 32 GB)
  • Kommunikation: WLAN, Bluetooth 4.0
  • Mobilfunk: 4G: LTE Band 3/7/20 DD800/1800/2600, 3G: WCDMA 900/1900/2100 MHz, 2G: GSM/GPRS/EDGE 850/900/1800/1900 MHz
  • Navigation: GPS / A-GPS
  • Anschlüsse: Micro-USB (OTG), Kopfhörerausgang 3,5 mm Klinke
  • Kameras / Sensoren: 8-Megapixel-Kamera (hinten), 5-Megapixel-Kamera (vorne), E-Kompass, Beschleunigungssensor, Annäherungssensor
  • Abmessungen/ Gewicht: (L x B x H) 140,1 x 67,5 x 8,8 mm / 119 g
  • Betriebssystem: Google Android 4.3 Jelly Bean

Zum Schluss erfahrt Ihr noch, wie Ihr das Wiko WAX Smartphones selber testen könnt: Bewerbt euch einfach in den Kommentaren hier oder bei Facebook und schreibt uns, wie Ihr das Gerät testen würdet. Wir suchen dann unter allen Bewerbern einen Kandidaten aus, der unserer Sicht der geeignetste ist. Der Tester muss spätestens nach 10 Tagen eine Bewertung mit mindestens 100 Wörtern in unserem Shop abgeben. Im Gegenzug darf er das Gerät behalten. Bewerbungsschluss ist der 29.06.2014 23:59h. Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Siggy

Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ausgepackt, Smartphone abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

54 Antworten auf Wiko WAX – günstiges LTE-Smartphone mit Tegra 4 im Test (mit Gewinnspiel)

  1. avatar Thomas D. sagt:

    Ich würde das Einsteiger Gerät meiner Mutter überlassen, da sie bisher noch kein Smartphone besaß. Sie könnte dann u.a. testen, wie gut es sich für einen Einsteiger bedienen lässt, ob ihr der Speicher reicht, und ob es schnell genug ist.
    Ergo, ein Erfahrungsbericht, einer wahren Einsteigerin.

  2. avatar Thomas F. sagt:

    Ich könnte das Wiko zum einen durch längere Zugfahrten dem Wechsel von Wlan zu 3G zu Telekom-Hotspots zurück zu 3G und wieder weitere Wlan’s unterziehen; ich könnte die Qualität des GPS testen zum einen durch die Navigation mit Sygic als auch durch Lauf- und Radaktivitäten mittels RunTastic, in diesem Zuge auch die Belastbarkeit durch das parallele Ausführen mehrerer Apps wie Musik abspielen und RunTastic; ich könnte Aussagen zur Haltbarkeit des Akkus machen durch extensiven und abwechselnden Gebrauch von Internet, Spielen, Anwendungen während der längeren Zugfahrt; die Möglichkeit der Bluetooth-Verbindungen zu PC und Mac und halt die vielen kleinen Dinge, die man so täglich mit einem Smartphone noch nebenher macht wie fotografieren oder schnelle Recherchen etc.

  3. avatar Bernd Schmidt sagt:

    Gern würde ich das Gerät als Ersatz für mein Uralt-Handy verwenden an dem sich mittlerweile die Kamera verabschiedet hat. Auch die GPS-Funktion käme für meine geplanten Freizeitaktivitäten gerade recht. Natürlich läge ein Großteil meiner Beurteilung von den Werten der Akku-Leistung sowie der Flüssigkeit bei Anwendungen und Office-Aufgaben. Die Größe entspräche meinen Erwartungen, da ich noch größeren Geräten als Mobiltelefon bisher eher ablehnend gegenüber stehe. Beurteilungen würde ich hier, bei Ciao und Amazon ins Netz stellen.

  4. avatar El Snurro sagt:

    Hallo,
    gerne würde ich das Telefon im Vergleich mit meinem alten Sony Xperia Tipo ins Rennen schicken.
    Das Tipo ist echt langsam und von seiner Leistung für aktuelle Apps nicht mehr zeitgemäß…
    Der Vergleich würde also zwischen diesen beiden Telefonen erfolgen. Betrachten würde ich hier vorallem die Reaktionszeiten innerhalb von Apps, die Akkulaufzeit und vorallem das Handling. Das Tipo ist mit seinem 3,2″ Display gut mit einer Hand zu bedienen, geht das auch noch bei 4,7″ gut?
    Ich bin gespannt…
    Grüße El Snurro

  5. avatar Christian A. sagt:

    Ich bin total Handybegeistert und verlasse das Haus auch nie ohne mein Handy. Da ich eigentlich alles mit dem Handy mache wird auch viel getestet:
    -Wie produktiv kann man das Gerät verwenden (E-Mails, …)
    -Wie ist die Leistung beim Spielen
    -Wie sieht es aus wenn man Serien streamt
    -Wie lange hält der Akku bei normaler-starker Nutzung durch
    -Wie ist die Fotoqualität
    -Wie ist die Verarbeitung des Geräts

  6. avatar Theresa Gröschl sagt:

    Als alter Foto-Freak würde ich die Kamera testen und vor allem ihre Schnappschusstauglichkeit. Aber auch vor allem die Akkulaufzeit bei einer normalen Nutzung würde ich gerne prüfen.
    Des Weiteren würde ich es meinen Bruder testen lassen, da dieser als konsequenter Smartphone-Verweigerer die Einfachkeit der Bedienung gut prüfen kann. Auch sehr interessant wäre für mich wie schnell Apps geladen werden und wie flüssig die Bedienung funktioniert, da dies bei meinem derzeitigen Handy (Sony Ericsson Vivaz) noch eine wahre Katastrophe ist.

  7. avatar Martin G. sagt:

    Ich würde vor allem eine Alltagstauglichkeit in verschiedenen Szenarien überprüfen. Wie lange hält der Akku mit verschiedenen Nutzungsarten (mit Navigation , mit oder ohne Bluetooth…..)Zusätzlich würde ich die Konnektivität dieses Smartphones in verschiedenen Situationen austesten, wie gut ist z.B. die Verbindung mit verschiedenen Wlan-Netzen, die Verbindung mit dem Autoradio, wie ist die Empfangsqualität oder auch die Bluetooth-Verbindung mit dem Tablet. Natürlich würde dabei die Untersuchung der Sprachqualität nicht zu kurz kommen!
    Genauso soll natürlich das GPS-Modul ausgiebig geprüft werden, mit Navigationssoftware oder aber auch Trackingsoftware wie „RuntastiC“
    Des Weiteren würde ich das Wiko-Betriebssystem auf Unterschiede zu anderen Andoid-Versionen untersuchen und den Grad der Geschmeidigkeit ermitteln.
    Nicht vergessen werden natürlich die Multimedia-Anwendungen im Alltag. Dazu gehören natürlich die Kamera, Videos gucken, Musikplayer und zu guter Letzt natürlich noch das ein oder andere Videospiel.
    Auch die Verfügbarkeit von Zubehör und ähnlichem wird überprüft.
    Zusätzlich würde ich das Handy natürlich von Bekannten begutachten lassen, die mir zusätzlich Ihre Eindrücke schildern könnten.

    Viele Grüße,
    Martin G.

  8. avatar Christian sagt:

    Da bin ich dabei. Mehr wie hundert Wörter werden es dann aber auch 🙂

  9. avatar Dirk Döring sagt:

    Das OpenDeviceLab München würde sich natürlich über ein Testgerät freuen. Einen Bericht bekommt ihr aus erster Hand und das Gerät steht anschliessend gratis allen Testern zur Verfügung.

    Wir unterstützen das Web durch die Möglichkeit bei uns auf echten Endgeräten zu testen. Frei und unverbindlich.

    Viele Grüße
    Dirk (Admin Open Device Lab Munich)

  10. avatar Patrick Keinerknecht sagt:

    Ich würde zunächst alle möglichen Tests mit dem Gerät machen. Sport, Navigation, Musik, Bild und Video, Alltagstest, Akku Laufzeit bei durchgehender Nutzung, Display, Verarbeitung, Bedienbarkeit für Anfänger und Equipment. Danach würde ich versuchen eine Custom ROM aufzuspielen und die gleichen Tests mit der neuen ROM durchzuspielen um einen konktreten Vorher/Nachher Vergleich zu erarbeiten und zu erläutern, ob sich der Preis lohnt und ob eine Custom ROM aus dem Gerät nochmal mehr rausholt als angegeben.

    Schöne Grüße

    Patrick

  11. avatar Kevin Daniel sagt:

    Ich will das Wiko-wax Handy auf Leistung und Akkuverbrauch testen. Ebenso wie es sich im Alltagsgebrauch verhält (Systemabstürze?, Wann kommt der Prozessor an seine Grenzen?). Ebenso will ich es mit mein Samsung Galaxy S5 vergleichen. Die Kamera ist auch ein guter Punkt bei mir, da ich sehr gerne als Hobby fotografiere.

    Und zu guter Letzt, interessiert mich die LTE Funktechnik 🙂

    Mit freundlichen Grüße 😉

  12. Ich besitze momentan ein Iphon4, das jedoch langsam an Altersschwäche leidet.
    In meinem Test würde ich schauen ob das Wiko eine guter alternative für Apple-Umsteiger ist.
    Der Wechsel ist bei mir schon länger gewünscht.

  13. avatar Rudi sagt:

    Auf die Hardware wurde ja schon im obigen Test eingegangen. Mich würde eher das allgemeine look and feel, vorallem im Vergleich mit Huawei P6, HTC Desire und Iphone 4 interessieren. Ausserdem habe ich noch nie ein Tegra 4 gerootet 😉

  14. avatar Imke sagt:

    Wie? In dem ich es 2 Wochen lang außer im Schlaf benutze und sämtliche Funktionen ausprobiere! Klingt einfach, ist aber so.. würde mich sehr freuen, da mein S3 aus dem letzten Loch pfeift und ich mir momentan kein neues Handy leisten kann.

  15. avatar Thomas V sagt:

    Hallo liebes notebooksbilliger.de team.

    Da ich bekennender Handy-Suchti bin würde ich vor allem testen wie lange der Akku unter „extremen“ Gebrauch hält. Darüber hinaus würde ich das Smartphones in verschiedenen Situationen einsetzen und testen, wie zum Beispiel Videos abspielen, Games zocken, Officeanwendungen, Verbindung mit anderen Geräten, Fotografie etc. pp.

    Selbstverständlich würde ich auch die Standardfunktionen testen und bewerten. Die Sprachqualität bei Telefonaten ist hierbei für mich besonders wichtig und ebenfalls die Verbindung mit unterschiedlichen Wifi-Netzwerken.

    Da ich fast täglich mit dem Zug fahre wäre dieses Handy der optimale Begleiter für meine Reisen und würde auf Herz und Nieren getestet!

    Beste Grüße

    Thomas

  16. Die wichtigsten eigenschaften im alltag was das Smartphone bewältigen muss sind:

    1. Surfen / E-Mails / Nachrichten Dienste / Telefonieren / SMS schreiben / Musik hören.

    Das ist das was ich an diesem Smartphone testen würde ohne das der Akku schlapp macht.

    Darum habe ich mir damals das Huawei Ascend P6 geholt weil es den alltag bewältigen kann ohne das der Akku schlapp macht.

  17. avatar Sarah S sagt:

    Ideal für mich. Nicht all zu viel SchnickSchnack. Die nötigstens Funktionen sind da. Und ganz wichtig für mich. Ich bin zu geizig und habe auch eh nicht da Geld um viel Geld für ein Smartphone aus zu geben. Von daher Preis-Leistung weckt mein Interesse für Wiko 🙂

  18. avatar Brigitta sagt:

    Wiko macht ja schon recht offensiv Werbung, trotzdem habe ich bisher noch niemanden mit solch einem Gerät getroffen.
    Gut, der Speicher ist recht schnell voll, wie ihr schreibt, aber das ist ja kein Problem von Wiko alleine 😉
    Mich interessieren die Kameras besonders, da ich wirklich viele Fotos und Filmchen mache.
    Ansonsten interessiert mich dieser Marktneuling und ich nin gespannt, ob er mit den Etablierten mithalten kann

  19. avatar Lars R sagt:

    Ein gelungenes Handy, was ich auch gerne selber nochmal überprüfen möchte.
    N freund ist schon ganz heiß drauf das selber mal in der Hand zu halten und es mit nem Moto G / Mobistel T5 zu vergleichen.

  20. avatar jtoth sagt:

    Eigentlich muss das Smartphone die alltäglichen Aufgaben bewältigen. Nicht viele Features anbieten, sondern die wenigen richtig praxistauglich umsetzen können. Da wären folgende Funktionen wichtig: Telefonieren, Surfen, Fotos & Videos schießen, Synchronisation, Schnelligkeit, Akkulaufzeit. Das alles würde ich testen, allerdings wären 10 Tage dafür nicht ausreichend 😉

  21. avatar Stephan sagt:

    Für den Test wird es im direkten Vergleich mit einem Huawei Ascend P6 (Android 4.4.2 Ui2.3) und einem LG HD 4X (mit Cyanogenmod 11) getestet und muss dann alle Alltagsaufgaben bewätigen. Dazu gehört Mailanbindung, KFZ-Freisprechanbindung (Ford Focus), Text- und Musikaufnahmen von Live-Musik, ein paar Spiele und der Abgleich mit MyPhoneExplorer. Updates, unterschiedliche Tastaturen, Kameratauglichkeit und Musikausgabe über Sony Blutooth-Lautsprecher. Da kann es dann zeigen, was es kann…

  22. avatar dominik sagt:

    hey, ich würde mich sehr freuen da gerät testen zu dürfen. mit meiner band bin ich viel unterwegs und nutze mein smartphone in so ziemlich jeder hinsicht. filem schuauen, musik hören, musikapps, spiele, internet, facebook usw… schönes we lg dominik

  23. avatar Thomas sagt:

    Das Telefon geht bei mir in den direkten Vergleich zum HTC Evo 3D welches es dann zukünftig ersetzen soll und dem Padfone2 32GB.
    Grad die Performance im LTE Bereich und das hin und her bei den Netzabdeckungen sind interessant. Im Moment muss sich mit dem sehr schwankenden Netz von eplus rumärgern.

  24. avatar Wolfgang sagt:

    Hallo notebooksbilliger Team
    Ich lebe noch in der Steinzeit, denn ich habe noch ein Samsung P730, also kein Internet, Facebook oder Whatsapp!
    Bei mir wäre es in den richtigen Händen, weil ich es auf Herz und Nieren testen würde!
    Alle Funktionen endlich einmal erleben können, und ich wäre auf einem Schlag in der Smartphone Gegenwart angekommen!
    Und das größte von allem, meine Freunde würden nach langen Jahren wieder mit mir reden, weil ich für sie mit den sozialen Netzwerken erreichbar wäre!
    Bitte, Bitte, Bitte

  25. avatar Lukas sagt:

    Ich würde das Smartphone auf Alltagstauglichkeit testen, soll heißen in den verschiedensten Situationen beanspruchen z.B. bei meiner Arbeit als Mechatroniker, in der Disco und bei uns auf dem Land die Antenne an ihre grenzen bringen. Natürlich würde ich auch Benchmark Ergebnisse vergleichen, die „gaming“-tauglichkeit überprüfen aber auch die Handhabung wie sich das Smartphone für den Bediener anfühlt darstellen. Für einen Extremtest wäre ich als Ausgebildeter Feuerwehrmann sicher auch zu haben 😉

    Gruß Lukas

  26. avatar Sven Wml sagt:

    Ich würde das Gerät, und insbesondere die Navigationsfunktionen, auf Herz und Niere testen, da ich recht viel unterwegs bin.

  27. Hach ja. Also designtechnisch macht das Smartphone schon einiges her. Erinnert mich ein wenig an das Motorola Moto G. Hoffe nur, dass es nicht genauso schwer ist. Ich würde es gerne testen. Zu einem, um mir selber ein Bild davon zu machen und um anderen mein Bild davon zu vermitteln. Ich kenne mich mit Smartphones relativ gut aus, da das eher meine Spielwiese ist 😉

  28. avatar Eugen sagt:

    Ich würde Wiko Wax auf seine Alltagstauglichkeit testen. Akkulaufzeit(wie lange es im Schnitt mit einer Ladung durchhält) dazu im Internet surfen, Musik und Videos abspielen bzw. streamen, Action Spiele spielen(Spiderman, Batman, Modern Combat 4, Rayman), Kameraaufnahmen und Displaykontrast bzw. Helligkeit unter der Sonne.

  29. avatar Rafael sagt:

    Mein aktuelles Smartphone (LG P990) ist zwar schon über drei Jahre alt, funktioniert aber noch wie am ersten Tag und ist softwaretechnisch auf dem neuesten Stand (Android 4.4 KitKat).

    Ich finde das Wiko Wax interessant, weil es neben dem exzellenten Preis/Leistungsverhältnis auch einen wechselbaren Akku sowie einen Speicherkartenslot bietet, zwei Kriterien, die ich als essentiell ansehe. Weiterhin interessiert mich die Stabilität des Betriebssystems (häufig ein Kritikpunkt bei weniger bekannten Herstellern) sowie die Akkulaufzeit. Spannend wäre auch die Messung der Empfangsqualität, da mein aktuelles Gerät in geschlossenen Räumen häufig aufs 2G-Netz ausweicht.

    Würde mich freuen, einen umfangreichen Testbericht verfassen zu dürfen!

    Viele Grüße

  30. avatar Gerlinde sagt:

    Guten Abend,

    als Studentin habe ich stets viel Kontakt mit anderen, werde jedoch ständig von meinen Mitstudenten wegen meines „Samsung Star S5230“ ausgelacht. Es stimmt, dieses Handy ist von 2007, wirklich langsam und kann nur sehr schlechte Bilder machen, auch WLAN funktioniert nicht.
    Das Wiko Wax wäre eine wahre Bereicherung für mich und würde mir im Studium sehr viel nützen. Interessant finde ich, dass nVidia Technologie verwendet wird, die ich schon bei meiner PC Grafikkarte sehr schätze.
    Ich würde das Smartphone im Studentenalltag testen, es mit den Handys meiner Freunde vergleichen und all die gängingen Apps installieren. Wie kam ich bisher nur ohne Whats App, Angry Birds & Co aus? Das muss geändert werden.
    Ich mache mir keine Sorgen, dass ich mit dem Smartphone überfordert bin, denn ich kenne mich am PC recht gut aus und kann zur Not immer meine Freunde um Hilfe bitten. Ich denke die anderen wären auch sehr interessiert an diesem günstigen doch hochwertigem Smartphone. Einige haben mir bereits erzählt, dass sie nach einer Alternative für ihr Samsung Galaxy S3 suchen (wir machen uns darüber etwas lustig, weil viele von uns dieses Smartphone besitzen und der Bildschirm so schnell kaputt geht. Ein Freund von mir hat sich lediglich mit dem Handy in der Hosentasche hingesetzt und *knacks* hats gemacht 😉

    Ich würde mich sehr freuen, das Wiko Wax testen zu dürfen. Ich würde beim Testen vor allem Wert legen auf:
    Akkulaufzeit, Tonqualität, „Handling“ = wie gut hält es sich + wie schwer ist es, Bildqualität, Kameraqualität und natürlich wie gut es sich bedienen lässt. Lassen sich Apps gut installieren? Laden sie schnell? Reagiert der Touchscreen gut? Ich möchte damit gut telefonieren können sowie E-Mails effektiv schreiben. Oftmals bin ich unterwegs und muss dringend auf eine E-Mail antworten, was ich bisher mit meinem Laptop erledigt habe. Mit dem Smartphone wäre das wohl weit effektiver. Sehr schön finde ich den Lieferumfang mit Ohrstöpseln und SIM Card Adaptern, ich habe nämlich noch eine der alten großen SIM Cards.

    Ich würde auf Ihrer Seite einen schönen Bericht schreiben. Ich wäre wirklich glücklich und dankbar, falls Sie mich wählen.

    Vielen Dank und Liebe Grüße
    Gerlinde
    (huch ich hoffe ich habe jetzt nicht zu viel geschrieben…)

  31. avatar olv sagt:

    Objektiv und unvoreingenommen würde ich das gerät des mir bislang unbekannten herstellers testen!

  32. avatar Andre sagt:

    Tausche iPhone 4 gegen Wiko WAX Testgerät…

  33. avatar Alex sagt:

    Ich würde das Smartphone mit auf meine nächste Radtour quer durch den Harz nehmen:
    – Vor der Tour Programmieren der geplanten Route (Openstreetmap-Karte)
    – Aufzeichnung der gefahrenen Strecke
    – Beweisbilder für die Tour machen und unterwegs teilen
    – Akku im Auge behalten 🙂

    Dazu dann natürlich noch die übliche Smartphonenutzung im Alltag.

  34. avatar Christoph sagt:

    Hallo!

    Ich würde gerne das Wiko WAX testen. Bei mir müsste das Smartphone in vielen Disziplinen antreten.

    Mein Haupttestgebiet wäre unterwegs. Wie schlägt sich das Smartphone an der Uni, im Cafe, bei Sonnenlicht, ohne eine Steckdose. Außerdem müsste sich das Smartphone als leistungsstarker Reisebegleiter unter Beweis stellen und ein schnelles Abrufen und Bearbeiten von Inhalten auch im Heimatort bei der Familie ermöglichen. Hierbei sollte das Gerät auch trotz einer Bluetooth-Verbindung (Lautsprecher / Tastatur) nicht so schnell den Akku leersaugen.

    Zudem besitze ich eine LTE-Flatrate von Vodafone, mit der ich die Download und Upload Geschwindigkeiten und die Auswirkungen der Dauernutzung der LTE Verbindung auf den Akku prüfen kann. Im Moment hab ich kein LTE-Smartphone…. Schade, wenn man eigentlich eine Flat hat.

    Ebenso wäre für mich wichtig, ob die Kamera, ausreicht, um Tafelbilder oder Dokumente bei schlechtem Licht scharf zu fotografieren.

    Zudem würde ich grafisch aufwendige und weniger aufwendige Spiele testen und ihre Ladezeiten mit den genannten Geräten vergleichen.

    Beste Grüße

    Christoph

  35. avatar Brainleecher sagt:

    Ich würde das Smartphone gerne testen. Bin beruflich viel unterwegs, da kann man schnell herausfinden wie sich das WAX in Bezug auf Akkuleistung, Geschwindigkeit, Stabilität und Peripherie (Freisprecheinrichtung, Tastatur) und Gesprächsqualität schlägt.

    MfG,

    Marc.

  36. avatar Poldi stolberg sagt:

    Ich würde das Gerät fuer meinen Vater testen, da er gerne in das Smartphones Business einsteigen würde und ich ihm mit diesem Modell den Einstieg erleichtern kann,
    Mit freundlichen Grüßen
    Poldi stolberg

  37. avatar Philipp Schwanenberg sagt:

    Moin,

    ich würde das Handy vier unterschiedlichen Nutzer in unserer Familie jeweils als Austauschgerät für zwei Tage zur Verfügung stellen.

    Nutzer 1: Arbeitet im sozialen Bereich, hat viel mit Jugendlichen zu tun, die ihre Handys ja fast nur noch zum Whatsappen und Facebooken nutzen und den Klingelton dauerhaft abschalten. Einsatzgebiet im Büro und unterwegs. Terminkalender ist rein digital, Einkaufsliste Out-of-Milk ist täglich in Nutzung. Abends dient das Handy als Fernbedienung auf der Couch. Skyped gerne mit Mutti.

    Nutzer 2: Arbeitet im IT-Umfeld in verschiedenen Projekten in Norddeutschland. Telephoniert von 7-19 Uhr, davon viel im Auto und unterwegs. Nutzt das Handy zum Navigieren, für die Terminpflege, macht Bilder für die Dokumentationen und meldet sich ab und an beim Rest der Familie per Whatsapp oder Telegramm. SPON versorgt ihn mit wichtigen Nachrichten, Google Maps warnt vor Staus. Amazon Prime Nutzer, shopped auch gerne mal in der Kaffeepause.

    Nutzer 3: Hat ein frisches Abi in der Tasche, ist einziger iPhone-Nutzer in der Runde, nutzt aber auch PC und Android-Tablets. Recherchiert mögliche Studienorte und hört heimlich schon zur Probe. Fährt U-Bahn und radelt per Stadt-Rad – alles organisert per Handy (Abfahrzeiten, Online-Fahrschein, Radanmietung, ..). Liest WELT-App online und kauft auch gerne mal mobil bei Ebay und Amazon ein.

    Nutzer 4: Geht aufs Gymnasium. Tippt heimlich unter der Bank, ist nachmittags beim Sport, fährt Mofa, hat sicherlich die mit Abstand meisten Tastaturanschläge pro Tag in gefühlten zig tausend parallelen Chats. Schaut mind. 30 Youtube-Videos pro Tag.

    Angebot: 100 Worte PRO Nutzer!

  38. Ich kriege jeden Smartphone klein, da ich a) ein Schussel und b) viel unterwegs bin. Ich würde es im Alltag testen, on the Road mit meiner Band (www.facebook.com/vampiresontomatojuice), auf Parties, zu den Akustikproben im Freien, Geocaching, Ingress und co. – da muss es schon mithalten können 🙂 Wäre toll …

  39. avatar Basti sagt:

    Ich würde das Wiko WAX einem Hardcore-Test auf dem nächsten Festival unterziehen. Wenn es 5 Tage unter diesen extremen Umständen übersteht und dabei noch ansprechende Fotos und Videos macht, würde es von mir den Stempel „Tested and Festival approved“ erhalten. ^^

  40. avatar Claudia sagt:

    Hallo,
    ich gehöre schon ins etwas fortgeschrittener Alter und würde dieses smartphone mit meinem aktuellen Huawei Y300 bzw. Apple s4 vergleichen können. Wichtig sind für mich einfach die Alltagstauglichkeit wie Akkulaufzeit, Photos, Klang beim Telefonieren, Geschwindigkeit beim Surfen bzw. Aufbau der Seiten etc. Hier schwächelt mein „kleiner Chinese“ doch zunehmend. Ich bin kein Technikfreak aber zum Thema Alltagstauglichkeit für middleager könnte ich beitragen.

  41. avatar Christoph sagt:

    Hallo,
    den Test ansich würde ich in zwei Teile gliedern:
    Der erste Teil ist der Extrem-Test, was kann das Gerät?
    Getestet wird die Leistung des Prozessors in den verschiedenen Modi.
    Auch die Organisation des RAM interessiert mich, wie sieht es aus mit richtigem Multitasking?
    Vor allem aber, wie geht der Tegra mit hungrigen Anwendungen um? Frisst er genauso viel Akku wie sein kleiner Bruder der Tegra 3 (zB im HTC One X)?
    Und hält er mit einer Akkuladung einen stressigen Tag durch?

    Desweiteren interessieren mich noch die Qualitäten des Wiko. Wie fühlt es sich an, wie ist das UI, macht das Smartphone Spaß?

    Der zweite Teil ist der Einsteiger-Test. Wie benutzerfreundlich ist das Gerät?

    Ich würde das Gerät nehmen und einfach mal kommentarlos eine Zeit meinem Vater überlassen. Kommt man intuitiv damit klar? Gibt es Sachen die eine komplizierte Anleitung benötigen?

    Für mich muss inzwischen bei der Konkurrenz ein „Einsteiger-Smartphone“ all das beweisen können, um auf dem überfluteten Markt nich unterzugehen.
    Wie es sich schlägt werden wir sehen.

    Falls ich ausgesucht werde, werde ich einen ausführlichen und ehrlichen Bericht über all meine gesammelten Erfahrungen schreiben, damit das Gerät nebenbei auch mal seine verdiente Pause genießen kann. 🙂

  42. avatar Daniel sagt:

    Ich habe bereits das Wiko Darkmoon und würde gerne einen Vergleich ziehen zwischen den beiden Smartphones.
    Natürlich würde ich einen ausführlichen Testbericht über den Vergleich mit anderen Einsteiger-Smartphones schreiben, da mein Vater und meine Freundin davon eines besitzen (LG und Samsung).

  43. avatar Rockstarrr sagt:

    Ich bin bereit, gib mir Korn und Sprite 😉

    Ich möchte bei diesem Smartphone gerne sowohl Display wie auch die Usability testen.
    Vor allem kommt es mir aber auch auf eine ordentliche Akkulaufzeit an. Nichts ist schlimmer als ein Akku der mitten am Tag aufgibt. Und das werde ich gerne testen.

  44. avatar John R. sagt:

    Dann zeigt doch mal ob es sich im Alltag beweisen kann.
    Vorallem aber ob es auch das kann was es eigentlich sollte, telefonieren.
    Telefonieren in Ruhe zu Hause oder mit ordentlich Umgebungsgeräuchen.
    Ob es auch reicht mit ruhiger Stimme geht oder ob man laut werden muss.
    Natürlich word Internet , GPS, Musik, Bluetooth Zubehör und Spielen natürlich auch gebraucht.
    Ich möchte schon lang mal was neues in diesem Preissegment testen.
    Also los lässt uns testen, testen, testen und ausprobieren.

  45. avatar Alex sagt:

    Ich würde das Wiko WAX sehr gerne testen, mir ist die Marke schon aufgefallen durch gute Preise und mal so ein Gerät in die Hand zu bekommen wäre Klasse. Beim Testen würde ich es in Alltagssituationen verwenden und schauen wie es sich schlägt, in Punkto Sprachqualität und Empfang sowie Akkuleistung. Aufgrund des Tegrachips eignet es sich wohl auch sehr gut für Spiele, welches ich dann auch mit leistungshungrigen Spielen testen würde. Auch die Kamerafunktionen und die Verwendung als MP3-Player liegen bei mir im Fokus.

  46. avatar Jan sagt:

    Ich würde das Gerät ganz normal im Alltag testen und mein altes Smartphone (Samsung Galaxy S3 Mini) komplett durch dieses ersetzen.
    Ich würde morgens checken ob die Züge zur Arbeit pünktlich sind und im Zug Musik hören, Games zocken oder mir Filme auf dem Handy anschauen.
    Anschließend würde ich den ganzen Tag in der Arbeit Musik hören und auf dem Heimweg wieder das selbe tun wie morgens im Zug.
    Abends würde ich das Handy benutzen um wie jeden Tag vorm schlafen gehen online Zeitung zu lesen und mir die neusten Youtube-Videos von meinen abonnierten Channels ansehen.
    Sonst würde ich noch die Standard-Dinge machen, wie SMS schreiben, in Whatsapp chatten, checken was es neues auf Facebook gibt und Anrufe tätigen.
    Am Wochenende dürfe das Handy auch mal als Navi in meinem Auto dienen, hab ja ne universal KFZ-Halterung 😉
    Ansonsten benutze ich noch regelmäßig Apps wie Amazon, Wetter.com, E-Mail, Gmail, gTasks, eBay, Keepass.- und ein Schnappschuss für zwischendurch wäre auch mal drin.
    Sobald das Handy populärer geworden ist und bei XDA die ersten Custom Roms dafür auftauchen würde ich das Teil rooten und schauen, ob sich mit ner Costum Rom noch mehr damit anstellen lässt, als mit dem Stock Android.

    LG

  47. avatar Kleincordy sagt:

    Ich würde das Wiko Wax gerne Testen.
    Hier könnt ihr schonmal andere Reviews von mir lesen: http://www.musiker-board.de/re.....KLeincordy (ich weiß hat nicht so viel mit Handys zu tun, aber ihr könnt sie als Referenzreviews verwenden.
    Bei meinem Test würde ich auf jeden Fall auf die Tastatur (wie gut sie reagiert, wie einfach sie zu handhaben ist) und die Anrufqualität, also die Qualität, womit das Telefon den Anrufer wiedergibt, und auch wie es mich bei einem anderen Handy (wahrscheinlich iPhone 5) wiedergibt, weil das in diesem Test überhaupt nicht vorkommt.

    Auch Kamera und Schnelligkeit im Wlannetz und bei 3g kurz ansprechen, allerdings ist das hier ja schon enthalten.

    Dann würde ich noch schauen, wie das Spiel mit anspruchsvollen Games auskommt, ob es laggt und wie schön die Spiele anzuschauen sind.

    Und die Akkukapatizität bei eingeschaltetem Wlan, bei 3g und beides aus würde ich auch ausprobieren. LTE kann ich leider (noch) nicht testen, weil ich keine Simkarte dafür habe.

    Schlussendlich würde ich die Soundqualität der eingebauten Lautsprecher mit verschieden anderen Geräten testen (iPhone 5 und 3, iPod 4 und 5, Samsung Galaxy S3 mini, Samsung S II+ und mein 4 Jahre altes Touchhandy (verdient gar nicht di Bezeichnung Smartphone 😉 , ist irgendeins von Samsung) Auch die Klangqualität der „Soundkarte“ würde ich sowohl mit den mitgelieferten inEars, als auch mit meinen Akg-Studiokopfhörern anhören und mit den obengenannten vergleichen, und logischerweise auch in diesen Test mithineinschreiben.

    Ganz am ende noch meine Apps, die ich am häufigsten benutze:
    Facebook, Whatsapp, Tapatalk (um unter anderem das Musikerboard aus dem Link auf meinem iPod und Handy leicht zu finden), dann noch Snapseed (ich hoffe das es das auch auf Andoid gibt), Bikerace und Asphalt 8 (das Spiel lagt zb. auf meinem iPod, würd mich interessieren, ob auch auf dem Wiko.)

    Dann hoff ich mal, dass ihr den richtigen Tester auswählt, damit ihr einen schönen Test habt und er ein tolles Smartphone.

    LG
    Kleincordy

  48. avatar ONNE sagt:

    Bei mir käme das Handy im Arbeitsalltag zum Einsatz.
    Brauche mein jetztiges(Eluga) hauptäschlich als Navi, bei Fahrten zu Baustellen. Dabei muss es sehr oft die Routen neu berechnen, da momentan viel gebaut wird.
    Es wird ebenfalls als kamera eingesetzt, da ich sowohl bei Objektaufnahmen, als auch nach einem erfolgten Umbau einer Breitsbandkabelanlage. Dabei würde die Kamera sowohl in fast dunkeln Kellern, als auch auf Dächern oder generell drausen bei unterscheidlichsten Lichtverhältnissen eingesetzt.

    Natürlich würde das Handy auch für dieverse Spiele genutzt. Und es würde herrrauskommen, wie sich das Wax mit Baustaub klar kommt, den wenn es schon bei kurzem Handling viele sichtbare Fingerabdrücke bekommt, könnte das die Haptik des Gerätes kurzfristig oder nach einiger Zeit deutlich verschlechtern.

    Habe auch einen Vertrag mit LTE-Nutzung, daheim einen Cisco W-Lan Router und ein PC mir USB 3.0 schnittstelle, um die verschiedenen Daten übertragungsgeschwindigkeiten zu testen.

    mfg

  49. avatar Jürgen Brandl sagt:

    Hallo Team von notebooksbilliger.de

    ich würde sehr gerne das Smartphone privat und geschäftlich nutzen und Euch einen tollen Testbericht schreiben. Ich mache schon lange alle mit meinen Smartphone nur bräuchte ich ein neues mit größerem Bildschirm. Ich lebe mit meinem Smartphone Tag und Nacht. Wenn das kein Argument ist um mich auszusuchen 🙂

    Gruß

  50. avatar Ole sagt:

    Nettes Teil würde ich auch gerne Testen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.