Das Windows 10 Anniversary Update ist da!

windows-10-anniversary-update-2

Lange mussten wir uns gedulden, jetzt ist es endlich soweit: Das Windows 10 Anniversary Update mit vielen neuen Funktionen wird heute über die integrierte Update-Funktion verteilt. Aufgrund der Masse an Nutzern wird das Update gestaffelt verteilt, es kann also noch etwas dauern bis ihr das Update angeboten bekommt. Während ihr auf das Update wartet, erfahrt ihr bei uns bereits, welche neuen Funktionen euch erwarten.

Zunächst kurz ein paar Zahlen: Laut dem Microsoft Blogpost findet man Windows 10 mittlerweile auf über 350 Millionen Geräten, seit dem Launch Ende Juli 2015 wurde Windows 10 von den Nutzern rund 135 Milliarden Stunden genutzt.

Aber schauen wir uns die Features im Anniversary Update an, von denen einige bereits bekannt waren.

Erhöhte Sicherheit

Windows Hello wird erweitert und kann im Zusammenspiel mit Microsofts Edge Browser auch für den Login auf entsprechend ausgelegten Webseiten genutzt werden. Statt eines Passworts kann dann also der Fingerabdruck, das Gesicht oder die Iris für den Login genutzt werden. Auch können s.g. Companion-Devices für den Login am PC genutzt werden – beispielsweise das Smartphone mit Windows Hello und Fingerprint-Reader.

➦ Windows 10 bei notebooksbilliger.de

Der Windows Defender außerdem mehr Funktionen wie die Option, einen Zeitplan für die Überprüfung des Systems festzulegen und bessere Zusammenfassungen über das Scanergebnis.

Windows Ink

Mit Windows Ink werden handschriftliche Notizen noch einfacher und die Stiftunterstützung von Windows 10 deutlich ausgebaut. So wird es damit möglich sein sich digitale Haftnotizen zu erstellen, die aus den Notizen auch direkt Erinnerungen erstellen können. Auch können Notizen direkt innerhalb unterstützter Apps erstellt, mathematische Gleichungen notiert oder auch einfach ein kompletter Text per Handschrift erstellt werden. Das alles soll außerdem eine Schreiberfahrung wie auf Papier liefern.

Ink_Workspace_11

Cortana

Auch Cortana wird erweitert. So kann sie ab dem Anniversary Update auch schon im Lockscreen Befehle entgegennehmen oder Suchen ausführen, ohne den PC entsperren zu müssen. Außerdem wird sie sich an bestimmte Informationen erinnern können, ohne dass Ihr sie direkt dazu aufgefordert habt – beispielsweise wo ihr euer Auto geparkt habt, wie eure Vielfliegernummer lautet, und so weiter. Notizen und Erinnerungen können dann außerdem auch Fotos hinzugefügt werden und Notizen und Erinnerungen synchronisieren sich auf alle verbundenen Geräte.

W10_Build_Laptop_Windows_Cortana_16x9_en-US_Device-1024x640

Microsoft Edge

Auch am Browser wurde ordentlich geschraubt. So werden mit dem Anniversary Update endlich die Browser Extensions verfügbar sein, um den Browser über den Windows Store mit weiteren Funktionen erweitern zu können. Zudem wurde an der Energieeffizienz geschraubt und diese noch weiter verbessert. Auch soll die Nutzung für Menschen mit Einschränkungen mit einem verbesserten High Contrast Modus noch einmal angenehmer werden.

Gaming und Xbox

Angekündigt wurde es schon zur diesjährigen E3, mit dem Anniversary Update soll es bereits implementiert werden: Xbox Play Anywhere. Das Ziel dahinter ist, dass Gamer das Spiel lediglich einmalig erwerben müssen und es dann sowohl auf Xbox One (S) und dem Windows 10 PC spielen können. Natürlich werden die Spielstände dabei synchronisiert. Natürlich müssen hier dann aber auch die Spieleentwickler mitmachen. Erhältlich sind die Spiele dafür dann nur über den Windows Store auf Xbox One und Windows 10, Plattformen wie Steam bleiben außen vor.

Auf der Xbox One wird außerdem Cortana Einzug halten, sodass Ihr auch dort eine Reihe von Befehlen ausführen lassen könnt.

Eines der wohl am stärksten gewünschten Features hält auch Einzug: Die Systemsprache und Sprache im Spiel lässt sich nun unabhängig vom Standort der Xbox One einstellen. Man muss also nicht mehr zwangsläufig ein Spiel auf Deutsch spielen, wenn man das nicht möchte. Auch wird Background Music unterstützt werden – es kann also im Hintergrund auch die eigene Musik über die Xbox abgespielt werden.

Die neuen Funktionen des Anniversary Updates sollen allerdings nur auf der Xbox One S verfügbar sein. Wohl nur ein Übersetzungsfehler, auch die normale Xbox One wird das Update erhalten!

Manche Funktionen werden wahrscheinlich anfangs nur in den USA verfügbar sein und erst später hierzulande verteilt – gerade bei Cortana ein häufig anzutreffendes Phänomen 😉

➦ Windows 10 Notebooks bei notebooksbilliger.de

Windows 10 Mobile

DSC08950

Auch bei Windows 10 Mobile tut sich einiges. So wird die Synchronisation zwischen PC und Smartphone verbessert, Cortana aufgebohrt und das Info-Center überarbeitet und einiges mehr.

Cortana

Cortana bekommt neue Funktionen spendiert. So könnt ihr beispielsweise einen interessanten Artikel oder eine Website über das Teilen-Menü direkt an Cortana senden, die euch dann daran erinnert, dass ihr diesen Artikel lesen wolltet. Außerdem kann sie per Sprachbefehl gerade aufgenommene Fotos an den PC übertragen und benachrichtig euch am PC darüber, falls der Smartphone-Akku zur Neige geht.

Zudem kann Cortana nun auch ohne Ortungsdienste genutzt werden – ortsbasierte Funktionen sind dann aber natürlich nicht mehr verfügbar. Zuletzt kehrt auch ein alter Bekannter zurück: Der Button zur Musiksuche ist wieder oben rechts zu finden, wie es schon einmal ganz zu Beginn der Fall war.

Synchronisation zw. PC und Smartphone

Benachrichtigungen vom Smartphone werden nun auch am PC angezeigt und werden zudem Synchronisiert. Löscht ihr eine Benachrichtigung am PC, wird sie auch am Smartphone nicht mehr angezeigt. Standardmäßig werden alle Benachrichtigungen auch am PC angezeigt, es lässt sich aber auch auf bestimmte Apps einschränken.

➦ Microsoft Smartphones bei notebooksbilliger.de

Neues Info-Center

Das Info-Center hat eine Überarbeitung verpasst bekommen, sodass sich die Quick Actions nun frei anpassen lassen. Die Benachrichtigungen wurden optisch überholt und können jetzt nicht nur das App-Icon anzeigen, sondern bei Nachrichten von Kontakten auch deren Kontaktbild. Auch können die Benachrichtigungen nun priorisiert werden. Als wichtig festgelegte Apps können damit immer auf die erste Stelle gesetzt werden und weniger wichtige nach unten geschoben werden.

Continuum

Hier gibt es ziemlich umfangreiche Neuerungen, die die Nutzung deutlich ausweiten. So kann nun eine Continnum-Session auch von einem PC aus gestartet werden – es ist also nicht zwingend eine Dock nötig, sondern Continuum kann auch auf einem Notebook oder PC eine eigene Session öffnen.

Außerdem wird nun mehr Zubehör wie Gamepads und Netzwerk-Adapter unterstützt. Außerdem werden nun auch Azure Remote Apps unterstützt, sodass Desktop-Anwendungen per remote auf dem Continuum Desktop gestartet werden können.

Mit der Cast API können zudem Apps beide Displays parallel nutzen. So kann ein Mediaplayer auf dem externen Display ein Video abspielen, während man auf dem Smartphone weiter durch die Bibliothek blättert.

Besseres Multitasking

Es können nun mehr Apps im Hintergrund gehalten werden – je nach Gerät bis zu 16 Apps gleichzeitig. Außerdem haben Apps nun mehr Möglichkeiten im Hintergrund zu agieren, ohne dabei mehr Ressourcen zu verbrauchen.

Apps für Webseiten

Wie unter Android schon üblich, können Links zu Seiten, deren App auf dem Smartphone installiert ist, automatisch in der App geöffnet werden statt im Browser.

Edge Browser

Auch Edge hat einige neue Funktionen erhalten. Eine Funktion die es auf dem Desktop Internet-Explorer schon länger gibt findet jetzt Einzug in Edge: Swipe-Gesten um vor oder zurück zu springen. Auch werden von Apps geöffnete Tabs, die man mit der Zurück-Taste verlässt, nun geschlossen statt offen gelassen.

Downloads müssen nun außerdem bestätigt werden und die Schaltfläche um einen neuen „InPrivate“ Tab zu öffnen ist einfacher zu finden.

System-Updates

Ihr könnt ab dem Anniversary Update eine so genannte Nutzungszeit festlegen. In diesem Zeitraum erinnert euch das System nicht ständig an Systemupdates und führt keine automatischen Neustarts durch. Auch kann eine Uhrzeit festgelegt werden, an der die Neustarts erfolgen sollen.

Lockscreen

Der Lockscreen hat auch neue Features verpasst bekommen. So kann nun die Kamera direkt im Lockscreen gestartet werden und auch die Multimediasteuerung ist direkt dort möglich, ohne das Gerät vorher entsperren zu müssen.

➦ Microsoft Smartphones bei notebooksbilliger.de

Entfallene Funktionen

Manche Funktionen wurden auch entfernt, so zum Beispiel WiFi-Sense, mit der eine WLAN-Verbindung einfach mit Freunden geteilt werden konnte. Ebenso wurden die Kinderecke und das FM-Radio gestrichen. Die Integration von Skype in die Nachrichten App ist auch entfallen.

Das sind soweit die Neuerungen, die das Anniversary Update für Windows 10 Mobile betreffen. Insgesamt sind einige interessante Features dabei, gerade das Continuum Update zeigt, was damit noch alles möglich sein wird und dass noch lange nicht das Ende der Möglichkeiten erreicht ist.

Danke übrigens an Martin Geuß aka Dr. Windows für die Übersicht – als Insider verliert man schnell den Überblick was erst mit dem Anniversary Update kam.

➦ Microsoft Smartphones bei notebooksbilliger.de

Das könnte dich auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten auf Das Windows 10 Anniversary Update ist da!

  1. avatar André sagt:

    Habt ihr vielleicht vergessen, dass die Offline-Suche künftig die Suchergebnisse mit Onlineergebnissen und (vermutlich) Werbung vermischt? Ist also nicht alles von Vorteil.
    Den Schalter gibt’s nicht mehr, der das mal abgeschaltet hatte.

    http://www.heise.de/newsticker.....81148.html

    Für mich ein klarer Grund, weshalb ich bei meinem neuen PC auf DX12 verzichte und lieber Windows 8.1 verwende. Auch die Sache mit Updates nervt mich bei Windows 10

  2. avatar Hannes sagt:

    Hi Andre,

    dass man mit Windows 10 Updates bekommt ist natürlich schon ärgerlich… Ironie beiseite: Die Updates bzw. Neustarts für Updates kannst du mit dem Anniversary Update steuern, indem du einfach Zeiten festlegst, in denen keine Updates o.ä. durchgeführt werden sollen. Zusätzlich prüft das System, ob der PC in Verwendung ist, bevor Updates oder Neustarts geplant werden.
    Klar, manch einer will ganz klassisch am besten noch den Update Code aus der PC-Zeitschrift abtippen, für 99% der Nutzer sind die automatischen Updates aber ein entscheidender Sicherheitsvorteil – allein wenn ich daran denke dass ich auf Familienurlauben die meiste Zeit mit Win 7 Updates verbrachte bin ich so froh dass das jetzt alles im Hintergrund passiert.

    Die Websuche kann man halt mögen oder nicht. Letztlich ein logischer Schritt seitens Microsoft, um nur noch eine Suchmaschine pflegen zu müssen statt wie bisher drei. Sorgt vor allem für schnellere Updates (mist, schon wieder böse Updates).
    Fakt ist auch, dass Microsoft damit der letzte Große im Bunde ist – Google und Apple setzen schon lange auf die gemeinsame On- und Offline-Suche. Hier blieb der Aufschrei bislang aber irgendwie aus…

  3. avatar André sagt:

    Heulen auf hohem Niveau? Die Onlinesuche lässt sich via Registry-Eintrag entfernen.

    Was dich an den Updates stört kann ich auch nicht nachvollziehen, ich hatte noch nie so wenig (nämlich gar keinen) Ärger/Aufwand mit eben diesen wie mit Win10.

    Dennoch kein „Über-Update“

  4. avatar André sagt:

    Ich glaube, ihr habt das beide nicht ganz verstanden.

    Wer sich in letzter Zeit nicht nur mit seinem eigenen PC, sondern mit einem ganzen Netzwerk davon auseinandergesetzt hat, weiß, was ich meine.

    Es gab in der Vergangenheit einige Updates, die bei Windows 7 und 8 dafür gesorgt haben, dass das System nicht mehr korrekt funktioniert. Bisher konnte man einzelne Updates wieder runterwerfen. Das geht mit Windows 10 nicht. Systemadmins freuen sich darüber wohl eher weniger.

    Im Allgemeinen bin ich gerne auf meinem System der Chef und lasse mich nicht gern komplett bevormunden.

  5. avatar Hannes sagt:

    Für Netzwerke und Admins gibt es ganz andere Möglichkeiten, als das normale Windows Update – bzw. gerade für diese Anwender.
    Man kann sich beispielsweise einen WSUS Server einrichten, der die Updates verwaltet und sie erst einspielen, wenn es sicher ist – z.B. nach einem Test auf einem separaten System.
    Alternativ gibt es für Enterprise Nutzer – mittlerweile sind Enterprise Lizenzen auch schon für kleinere Unternehmen erhältlich – die Gruppenrichtlinien, nach denen die Updates gesteuert werden, usw.

    Wenn du selbst gerne deine Updates verwalten willst nimm einfach die Professional Version – in der kannst du sie auch manuell verwalten.

  6. avatar Carsten sagt:

    lol hannes sagt es schon. admins haben ganz andere möglichkeiten, updates im firmennetzwerk zu steuern.
    immer dieses halbtagswissen.

  7. avatar René sagt:

    Also ich kann diesem Update wenig positives abgewinnen. Nach der Installation lief AutoCAD 2017 nicht mehr, diverse Anwendungen haben Probleme mit den installierten Lizenzierungs-Programmen und ganz nebenbei hat Windows es auch geschafft die Skalierung in den griff zu bekommen – danke, Spiele ohne Grafikfehler sind nun vermutlich reine Glückssache…

    Da kommt doch Freude auf über all die tollen neuen Funktionen..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.