Windows 8 – das sind die Änderungen + Hands-On

Nun ist es also morgen endlich soweit und Windows 8 darf offiziell verkauft werden. Wie ich schon in einem Artikel („Gebt Windows 8 eine Chance„) vor ein paar Tagen schrieb, sorgt Windows 8 schon im Vorfeld für kontroverse Diskussionen. Obwohl sich nicht nur das User Interface mit Windows 8 ändert, ist es dennoch der Hebel, an dem gefühlte 99% der Kritiker ansetzen. Meiner Meinung nach zu unrecht, wie ich in meinem vorherigen Artikel festgestellt hatte. Mit Windows 8 ändert sich allerdings nicht nur die Oberfläche, sondern einiges mehr. Die wichtigsten Änderungen gibt es in diesem Artikel, wer keine Lust zu lesen, der kann auch gleich das Hands-On-Video am Ende des Artikels anschauen!

Versionen

Microsoft bringt Windows 8 in vier Versionen heraus. Zuerst einmal wäre da einfach nur „Windows 8“ genannte Version, welches ungefähr der „Home Premium“-Version von Windows 7 entspricht. Dann eine Pro-Version mit umfangreicher Ausstattung für Nutzer mit gehobenen Ansprüchen, nicht mehr als am Rechner Surfen, Musik hören oder Dokumente bearbeiten. Und dann gibt noch Enterprise-Edition für Unternehmen sowie Windows RT für Geräte mit sparsamen und kleinem ARM-Prozessor, die derzeit in den Android-Tablets oder dem iPad verbaut sind.

Oberfläche

Wie bereits gesagt, sorgt die aus Windows Phone bekannte Kachel-Oberfläche und das fehlende Startmenü für die meiste Kritik. Dabei sind die Kacheln dynamisch: Nachrichten, Anrufe, Statusanzeigen und Einträge etwa bei Facebook können direkt auf der Startoberfläche angezeigt werden. Nicht nur Facebook, sondern auch Twitter und Google-Konten hat Microsoft tief in das System integriert. Wen die ganze Dynamik auf der Startseite nervt, kann dies mit einem Mausklick allerdings die sogenannten „Live-Kacheln“ wieder deaktivieren. Mir gefallen die neuen Live-Kacheln. So sehe ich beispielsweise immer wenn ich auf die Startseite gehe, die Wettertemperatur, wie viele Mails ich in meiner Postfach habe oder die aktuellen Nachrichtenschlagzeilen. Die Startseite zeigt nur die wichtigsten Anwendungen. Wer mehr sucht kann einfach anfangen mit der Tastatur zu tippen und schon beginnt Windows 8 mit der Suche oder klickt mit der rechten Maustaste auf die Startseite. Seit Windows 7 schätze ich eigentlich die Suche und erspare mir das ewige rumgeklicke und gesuche im Startmenü oder in Ordnern.

Wer sich in dem neuen Design nicht zurechtfindet, kann mit Windows-Taste+D auf den alten wohlbekannten Desktop zurückkehren und viele Dinge genau so machen, wie man es von den Vorgängern her gewohnt war. Die neue Oberfläche von Windows 8 ist eine Reaktion auf den Trend zu leichten Touchgeräten. Microsoft möchte mit Windows 8 Geräte ermöglichen auf denen man wie am normalen Computer arbeiten und zugleich aber auch als Tablet nutzen kann. So laufen Programme aus dem Windows Store sowohl auf den normalen PC-Windows-Version als auch auf der Tablet-Version Windows RT und umgekehrt.

Die gute alte Desktop-Ansicht, allerdings ohne den „Start“-Knopf unten links

Windows 8 ist ganz klar für Geräte mit Touchscreen gemacht und so wird vermutlich nach einiger Zeit kein Notebook mehr ohne Touchscreen verkauft werden. Die Steuerung mit Maus und Tastatur geht zwar auch , bedarf aber einer kleinen Umstellung. Früher war das genau umgekehrt.

Eine weitere Neuigkeit von Windows 8 ist die nachträgliche Installation von anderen Sprachpaketen in allen Versionen. Früher war das nur mit Einschränkungen oder erst gar nicht möglich. Außerdem fährt der Rechner mit Windows 8 spürbar schneller hoch.

Sonstige Features

Auch die Synchronisation ist ein Meilenstein für Windows. Man kann sich mit dem Microsoft-Konto (Live-ID“)  am Computer anmelden und dadurch zahlreiche Vorteile genießen. So werden beispielsweise die Einstellungen, Aussehen und Internet-Lesezeichen übernommen. Außerdem ist man gleichzeitig auch bei allen Microsoft-Diensten wie Skydrive oder Windows Store angemeldet.

Apropos Skydrive. Microsoft Cloud-Speicherdienst Skydrive ist ziemlich tief im Betriebssystem von Windows 8 integriert. So kann man recht Mühelos alle seine persönlichen Daten in der Cloud verwalten und hat im Prinzip von überall Zugriff auf die Daten, sofern natürlich ein Internet-Zugang vorhanden ist.

Bei Problem lässt sich Windows 8 dank neuer Funktionen auch mit wenigen Klicks auf den Werkszustand zurücksetzen oder reparieren, ohne dass Daten verloren gehen.

Fazit: Wer Windows 8 allein auf die Oberfläche reduziert, begeht meiner Meinung einen Fehler. Windows 8 bringt neben der veränderten Oberfläche jede Menge neue tolle Features, die das Betriebssystem auf die Anforderungen und Herausforderungen der nächsten Jahre einstellen und die das Upgrade auf die neue Version lohnenswert. Wer noch auf dem alten Rechner mit Windows 7 zufrieden ist, der muss nicht unbedingt sofort auf Windows 8 umsteigen. Beim Neukauf sollte man sich aber auch nicht vor Windows 8 fürchten, denn mit Windows 8 hat Microsoft einen neuen Wegweiser in Richtung Touch-Bedienung gelegt und beim Kauf des nächsten Rechners, sollte man über die Touch-Funktionalität des Displays unbedingt Gedanken machen! Ich überzeugt, dass wir in Zukunft eher mehr Touch, als weniger Touch sehen werden! Wer Windows 8 auch noch in Aktion sehen will, der kann sich unser kurzes Hands-On-Video noch anschauen:

avatar

Über Cihan Boz

Hallo, ich bin seit 2011 Community Manager bei notebooksbilliger.de. Ich liebe Technik und lebe in Berlin. Finden könnt Ihr mich natürlich auch auf Twitter, Facebook, Instagram und natürlich Google+.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Windows 8 – das sind die Änderungen + Hands-On"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

Endlich mal eine Anwendungsdemo ohne Touchscreen! Danke!

trackback

[…] to the RSS feed for updates on this topic.Powered by WP Greet Box WordPress PluginKaum ist Windows 8 auf dem Markt und die ersten Notebooks und Rechner mit dem neuen Betriebssystem verfügbar, […]

wpDiscuz