Windows 8 mit doppeltem Boden

Bislang wurde von Microsoft nichts bestätigt, die Vermutungen scheinen aber nicht unbegründet zu sein. Nachdem bereits erste Infos zur Installations- und Boot-Zeit von Windows 8 bekannt wurden, geht es nun um das leidige Thema Backup und Wiederherstellung. Während  man bis jetzt zwar immer die Wiederherstellungsfunktion nutzen konnte, soll es in Windows 8 einen echten „doppelten Boden“ geben. So wird man Windows 8 installieren und das System hält eine echte nackte Kopie des Systems vor, auf die man im Schadensfall zurück greifen kann. Man kann sich das sicherlich wie ein Image vorstellen, welches man mit Acronis True Image.

Anhand des Screenshots lässt sich erkennen: man kann weiterhin die altbekannte Systemwiederherstellung von Windows nutzen, aber auch eine Werkseinstellung laden, wie das viele sicherlich von Rechnern und Notebooks mit vorinstallierten Windows kennen. Hier gibt es allerdings zwei Unterschiede: einmal der komplette Reset, bei dem ausgewählt werden kann, ob man weiterhin seine Daten behalten möchte oder ob man den Rechner wirklich auf „Stunde Null“ zurück stellt. Des Weiteren kann man wählen, ob man neben den Daten auch die Benutzerkonten behalten möchte.

Finde ich persönlich eine tolle Sache, bleibt die Frage, ob dieses Systemfeature Softwareherstellern wie Acronis den Rang ablaufen kann. Was meint ihr?

Das könnte dich auch interessieren

3
Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

DAS ist GEIL!
Natürlich kann man auch manuell ein Image nach der Neuinstallation ziehen aber das kostet natürlich immer Zeit, Software suchen, brennen, sichern, vorher vielleicht informieren wenn man nicht so die Ahnung hat. Schön einfach und benutzerfreundlich, wenn es denn funktioniert.
Wenn das bei Windows 8 einfach so dabei ist, wäre das ein Gewinn.
Man könnte Stück für Stück vermuten, dass Windows 8 doch kein 2. Vista wird. Es bleibt natürlich die Performance und das Handling abzuwarten aber von den bisher angekündigten Features klingt das schonmal brauchbar.
Ob das erneut 80-100€ Wert ist wäre noch zu überdenken.

So lang es diese Funktion nur unter Windows gibt, werden sich Acronis und Clonezilla keine Sorgen machen müssen…
Aber für dieses Feature gibt es zwei Daumen hoch für Microsoft, der DAU wird dieses Feature nämlich gut gebrauchen können^^

Wenn etwas mit an Board ist braucht man keine Extra-Software mehr, sofern die gebotenen Möglichkeiten reichen. Zumindest nicht zuhause. In Firmen gehts vielleicht auch mehr um Imagegröße und Geschwindigkeit.
Aktuell nutze ich eh“ wbadmin“ manuell angestoßen. Mehr brauche ich nicht.