WWDC 2013: Mac OS X 10.9, iOS 7 und neue Hardware

Apple hat auf der traditionell mit Spannung erwarteten Keynote der Developer Konferenz WWDC 2013 wieder jede Menge Neuigkeiten vorgestellt. Ich möchte die wichtigsten Neuigkeiten anschneiden, alles detailliert zu beschreiben würde einfach den Rahmen sprengen. Wer sich für alle Details interessiert, sollte sich die Keynote am Besten nachträglich komplett anschauen oder hier alles nachlesen.

Mac OS X 10.9

Als erstes wurde das neue Mac OS X 10.9 Mavericks vorgestellt. Das Update soll im Herbst diesen Jahres erscheinen. Es bringt den mit iOS 6 eingeführten Kartendienst Maps auf Mac OS X Geräte. Cool ist wieder mal die Apple-typische Integration mit den anderen Geräten. So kann man beispielsweise eine Route auf dem Mac berechnen lassen und mit einem Klick auf das iPhone schicken.

Eine weitere Neuerung ist der verbesserte Umgang mit mehreren Displays, so dass beispielsweise die Menübar und der Dock auch gleichzeitig auf einem zweiten oder dritten Bildschirm zu sehen ist, man kann mit Mavericks sogar den Apple TV als zusätzlichen Monitor verwenden. Im Finder wird man mehrere Tabs haben können, außerdem können Dateien auch getaggt werden. Das soll das auffinden und organisieren von Dateien vereinfachen. Es wurde unter der Haube an einigen Stellschrauben gedreht, um das System schneller und energieeffizienter zu machen. Übrigens wird mit der neuen Mac OS X Version auch iBook verfügbar sein.

Neue Hardware

An neuer Hardware wurde das Macbook Air und der Mac Pro vorgestellt. Während das Macbook Air ab sofort erhältlich sein soll und vergleichsweise wenig Neuerung bringt, hat es das Mac Pro Update in sich. Aber der Reihe nach: Das Macbook Air bekommt erwartungsmäßig die neuen Intel Haswell Prozessoren und WLAN nach 802.11ac. Dank u.a. der Haswell-Prozessoren soll übrigens die Akkulaufzeit enorm steigen. So soll das Macbook Air 11″ eine Akkulaufzeit von 9 Stunden erreichen, das Macbook Air 13″ sogar 12 Stunden. Es sollen bis zu 10 Stunden Filme mit iTunes abgespielt werden können. Wenn das stimmt, wird das ein neue Messlatte für alle anderen Ultrabook-Hersteller, die sich immer wieder mit dem Macbook Air von Apple messen müssen!

wz-kdeab_f2f

Das Mac Pro richtet sich traditionell an Profis, die viel Leistung beispielsweise bei der Videobearbeitung brauchen. Apple hat das Design grundlegend geändert und nur eine „Sneak Preview“ auf das Gerät gegeben, welches im Laufe des Jahres erst auf den Markt kommen soll. Die Leistung wurde in einzelnen Bereichen wie Prozessor oder Grafik um das bis zu 2,5-fache zum Vorgänger gesteigert.

Am Rande wurde quasi noch erwähnt, dass es eine neue AirportExtreme geben soll, die den neuen WLAN-Standard 802.11ac unterstützt.

iOS 7

sdcun_1w60jj

Am Schluss kam das, worauf die Meisten wohl gewartet haben. Es wurde im Vorfeld viel spekuliert und vieles von den Gerüchten stellte sich als wahr heraus. iOS 7 bekommt ein komplett neues Design, das sich zwar von der Bedienung her kaum vom Vorgänger unterscheidet, vom Aussehen aber sehr wohl anders ist. Mit iOS 7 erhält das sogenannte „Flat-Design“ des Chef-Designers John Ive Einzug in die Geräte. Bilder sagen bekanntlich mehr als tausend Worte und bevor ich euch das versuche hier in Wörter zu beschreiben, was man sehr schwer beschreiben kann, lasse ich euch lieber mit diesem Video alleine:

Neben der Oberfäche gab es auch Verbesserungen an bestehenden Apps. So macht es die Photo-App wirklich einfacher bestimmte Fotos einfach zu finden und bringt gewissermaßen Ordnung ins Chaos. Außerdem verfügt die Photo-app, genau wie die Kamera-App über Filter, die man beispielsweise von Instagram her kennen dürfte. Siri bekommt ebenfalls ein neues Design und kann auch wahlweise mit einer männliche Stimme „sprechen“. Außerdem sehr schön: Der AppStore lädt die Updates im Hintergrund und installiert sie. AirDrop ist eine Funktion, die von Mac OS X aus Einzug in iOS hält. Mit AirDrop kann man Dateien relativ einfach an Geräte schicken, die sich in der Nähe befinden! Eine letzte größere Neuerung, die mich persönlich sehr freut, ist das „Control Center“. Das Control Center lässt sich Systemweit mit einem Finger-Wisch von unten hochziehen. Es beinhaltet Schalter u.a. für Flugzeugmodus, WLAN & Co.,
für den Musik-Player und Taschenlampe.

ol3rtehuq-lr

Die Multitasking-Leiste halt sich ebenfalls verändert und zeigt nun beim Doppelklick auf den Home-Button nicht nur die App-Symbole, sondern man sieht auch was die App zu letzt angezeigt hat.

c77aplmjj0e6

Das waren aus meiner Sicht die wichtigsten Neuigkeiten von der Keynote und wie bereits  erwähnt: Wer alles detailliert wissen möchte, kann sich später unter Apple.com die Keynote noch einmal komplett anschauen oder eben den wunderbaren Liveticker von Techstage.de nachlesen. Die neuen Features von iOS 7 kann bereits auch auf der Homepage von Apple in Aktion sehen.

avatar

Über Cihan Boz

Hallo, ich bin seit 2011 Community Manager bei notebooksbilliger.de. Ich liebe Technik und lebe in Berlin. Finden könnt Ihr mich natürlich auch auf Twitter, Facebook, Instagram und natürlich Google+.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "WWDC 2013: Mac OS X 10.9, iOS 7 und neue Hardware"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

Sind die Preise eigentlich gut für die neue Hardware =)?

avatar
Gast

Android Icons + Minimalistic Design Windows Phone = #iOS7

avatar
Gast

Sehe ich da etwa die Multitaskfähigkeit von WebOS?

avatar
Gast

Sieht aus wie Symbian Belle.

Gepaart mit gestohlenem Control Center (android), gestohlener multitasking anzeige (android), hässlichen Icons (Wp7) und immer gleichem langweiligen Design.

Wer kauft sowas noch?!

wpDiscuz