Xiaomi Mi 11 Lite 5G im Test: Perfektionierte Mittelklasse

      Xiaomi Mi 11 Lite 5G im Test: Perfektionierte Mittelklasse

      Flottes Display, exzellente Verarbeitung, gute Kamera und ein starker Prozessor machen das Xiaomi Mi 11 Lite 5G zu einem sehr guten Allrounder, der aber auch Konkurrenz hat.

      Vom Xiaomi Mi 11 Lite gibt es zwei Versionen: Eine mit schnellem mobilem Internet, die den Namenszusatz 5G trägt und eine Version mit LTE. Die beiden Versionen unterscheiden sich aber bei mehr Details als dem Mobilfunk-Modem.

      Das Mi 11 Lite 5G hat einen modernen Prozessor (5nm statt 8nm), mehr Arbeitsspeicher (8GB statt 6GB) und moderneres Bluetooth und Wi-Fi. Die 5G Version ist dazu nur mit 128GB internen Speicher zu haben, während es die LTE-Version mit 64 oder 128GB internem Speicher gibt.

      Die Unterschiede klingen auf dem Papier nicht gigantisch, aber sie werden wichtiger, wenn das Mi 11 Lite über mehrere Jahre verwendet wird. Dann zeigen sich die Nachteile von „älteren“ Technologien, wie beispielsweise der höherere Akkuverbrauch wegen eines älterem Prozessors.

      Die kleinste Version des Mi 11 Lite kostet 299€ (LTE, 6GB + 64GB). Die größte Version kostet 399€ (5G, 8GB + 128GB). Der Aufpreis für ein oder zwei Jahre mehr Nutzung liegt dementsprechend bei 100€. Die dürften für die meisten Käufer sehr gut investiert sein.

      Technische Daten: Xiaomi Mi 11 Lite 5G
      Software Android 11 mit MIUI 12
      Prozessor/Grafik Qualcomm® Snapdragon 780G
      Octa-Core CPU, bis zu 2,4 GHz
      Arbeitsspeicher 8 LPDDR4X GB
      Speicher 128 GB UFS 2.2
      per microSD-Karte erweiterbar
      Display 6,55″-Display, HDR+, 10bit
      2400×1080 Pixel im 20:9-Format, 402 ppi,
      max 800 Nits,
      Corning Gorilla Glass 6, 90 Hz Bildwiederholrate
      Kamera 20 MP Selfiekamera
      f/2,24
      Video: 1080p 60 fps
      64 MP Hauptkamera
      1/1,97 Zoll Sensorgröße, f/1,79, Kontrast AF
      4-in-1 Super Pixel, 17 μm Pixelgröße (16 MP im Automatikmodus)
      8 MP Ultraweitwinkelkamera
      119° Bildfeld, f/2,2
      5 MP Telemakro-Kamera
      f/2,4, 1/5 Zoll Sensorgröße, Kontrast AF (3 cm–7 cm)
      Video: 4K bei 30fps, 1080/720p bei 120fps
      Akku 4.250 mAh mit 33-Watt-Schnellladefunktion
      Besonderheiten USB-C
      Fingerprintreader im Powerbutton
      Bluetooth 5.0, WiFi 802.11 ac (Wi-Fi 5), NFC
      Abmessungen, Gewicht und Farben 160,53 x 75,73 x 6,81 mm
      159 g
      Truffle Black, Citrus Yellow, Mint Green
      Preis 399€*

      Design – leicht & sexy

      Großes Display, schmale Ränder, Hole-Punch-Notch oben links – das Design des Xiaomi Mi 11 Lite gewinnt keinen Preis für Innovation, aber in der Mittelklasse braucht es auch kein revolutionäres Design, sondern Zuverlässigkeit. Genau die strahlt das Gerät durch sein erprobtes Äußeres aus.

      Die Übergänge sind sauber verarbeitet und allgemein fühlt sich das Mi 11 Lite 5G sehr gut in der Hand an, auch wenn die 159g heutzutage am Anfang etwas leicht wirken. Ich assoziiere leichte Smartphones immer noch mit „weniger wertig“, aber das Mi 11 Lite ist das erste Gerät, das diesem Gedankengang aktiv widerspricht.

      Noch ein paar kurze Worte zu den restlichen wichtigen Details des Mi 11 Lite 5G: Kein 3,5mm-Klinkenanschluss, sehr guter Fingerabdruckleser im Powerbutton, IR-Blaster auf der Oberseite, 2x SIM oder 1x SIM & 1x SD-Karte, Kamera-Buckel auf der Rückseite nach links versetzt.

      Die Tasten der Lautstärkewippe haben dazu einen knackigen Druckpunkt und auch die matte Rückseite wirkt elegant. Alles in allem macht das Xiaomi Mi 11 Lite 5G einen sehr guten äußeren Eindruck.

      Nach oben

      Zum Shop: Xiaomi Mi 11 Lite 5G

      Display – hell und flink

      Mit 2400×1080 Pixeln bei 5,55 Zoll kommt das Xiaomi Mi 11 Lite auf gute 400ppi und damit werden Inhalte in einer sehr guten Schärfe dargestellt.

      Pluspunkte gibt es ebenfalls für das 90Hz-Display des Mi 11 Lite. Das macht sich besonders beim Scrollen durch den eigenen Feed in sozialen Netzwerken bemerkbar. Egal, ob das Pinterest, Facebook oder Twitter ist – höhere Bildraten steigern den Komfort bei der Nutzung sehr.

      Auch beim Gaming machen schnellere Displays mehr Spaß. Es muss dafür nicht mal ein schneller Shooter wie PUBG oder Fortnite sein. Selbst gemütlichere Rollenspiele fühlen sich auf dem Mi 11 Lite flüssig an.

      Allgemein wagen immer mehr Mittelklasse-Smartphones den Schritt direkt zu 120Hz. Der Preis dafür ist auch immer ein erhöhter Akkuverbrauch. Daher sind die 90Hz des Mi 11 Lite sowas wie der Sweet Spot, wenn es um eine geschmeidige Nutzung und Akkuverbrauch geht.

      Ansonsten sind die Farben typisch für AMOLED sehr kräftig und die Blickwinkel schön groß. Wem das etwas zu viel des Guten ist, der kann sowohl das Farbschema als auch den Weißpunkt im Menü des Xiaomi Mi 11 Lite anpassen.

      Nach oben

      Performance und Software – 5nm rocken richtig

      In der 5G-Version des Mi 11 Lite kommt der Qualcomm Snapdragon 780G zum Einsatz. Wie der aktuelle Top-SoC (Snapdragon 888) wird auch dieser Chip im 5nm-Verfahren gefertigt. Der Prozessor im Mi 11 Lite ist nicht so leistungsstark wie das Spitzenmodell, verfügt aber über die Energie-Effizienz dieser Klasse.

      Wird das Smartphone wenig gefordert, ist auch der Akkuverbrauch entsprechend gering. Bei Bedarf kann aber auch viel Leistung zur Verfügung gestellt werden, wovon dann wieder Video-Exporte oder Gaming profitieren. An normalen Tagen hatte ich keine Probleme damit, mit dem 4250-mAh-Akku des Mi 11 Lite 5G über den Tag zu kommen. Meist waren am Ende noch 35-30% übrig. Wenig-Nutzer werden wohl sogar zwei Tage aus dem Gerät bekommen.

      Bei der täglichen Nutzung überzeugt das Mi 11 Lite ebenfalls. Apps starten schnell und bleiben auch lange im App-Drawer offen. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob es große oder kleine Apps sind. Wo wir gerade dabei sind – Xiaomi installiert einige Apps auf dem Mi 11 Lite vor, die mindestens unnötig sind. Alles, was nicht von Google oder Xiaomi ist, lässt sich restlos deinstallieren. Mehr sei dazu nicht gesagt.

      Ab Werk setzt Xiaomi beim Mi 11 Lite 5G auf die klassischen Android-Tasten zur Bedienung. Das wirkt im Jahr 2021 etwas antiquiert. Im Menü lässt sich aber auch die deutlich intuitivere Gesten-Steuerung aktivieren. Als Betriebssystem kommt beim Xiaomi Mi 11 Lite 5G Android 11 mit der Oberfläche MIUI 12 zum Einsatz. Menüs sind logisch und übersichtlich aufgebaut. Was sich nicht auf den ersten Blick finden lässt, ist innerhalb weniger Momente über die Suche lokalisiert.

      Etwas Sorgen mache ich mir über die Update-Politik von Xiaomi. Ende April steht das Mi 11 Lite noch auf dem Stand der Sicherheitsupdates vom Februar. Mittelklasse-Geräte werden häufig nicht jeden Monat mit Sicherheits-Updates versorgt, sondern nur alle drei Monate. Eine offene Kommunikation zu den Update-Plänen wäre hier jedoch wünschenswert.

      Nach oben

      Zum Shop: Xiaomi Mi 11 Lite 5G

      Kamera – überraschend guter Nacht-Modus

      Hier trennt sich meistens die Spreu vom Weizen, da viele Mittelklasse-Smartphones günstige Linsen und Sensoren verbauen. Das Xiaomi Mi 11 Lite 5G kommt nicht an 700- oder 1000€-Smartphones heran, aber als Ganzes können sich die Bilder der Kamera echt sehen lassen. Gehen wir die drei wichtigen Szenarien einzeln durch und schauen, wie sich das Mi 11 Lite 5G schlägt. Den Anfang machen wie immer die Tageslichtaufnahmen:

      Diese Rubrik ist immer am einfachsten für Smartphones, da mehr Licht fast immer für mehr Details und weniger Rauschen sorgt. So auch beim Mi 11 Lite 5G. Details sind gut zu erkennen und der Fokus sitzt. Die Farben werden mit AI etwas übersättigt dargestellt, aber auch das gefällt vielen Nutzern. Auf Wunsch ist die AI schnell ausgeschaltet. Nächste Kategorie sind die Nachtaufnahmen.

      Hier neigen fast alle günstigen (und leider auch viele teure) Smartphones sehr zum Rauschen, da die lichtschwachen Sensoren versuchen, das wenige Licht mit hohen ISO-Werten auszugleichen. Dazu kommt, dass manch Software-Algorithmus dunkle Bereiche viel zu stark aufhellt, was wiederum unnatürlich aussieht. Xiaomi hat aber beim Mi 11 Lite keine Angst, bestimmte Teile des Bildes im Dunkeln zu lassen. Dadurch entsteht eine realistischere Lichtstimmung und das Bildrauschen wird reduziert. Hin und wieder wird es etwas unscharf, aber insgesamt habe ich Nachtaufnahmen schon wesentlich schlimmer für deutlich mehr Geld gesehen.

      Bei künstlichem Licht neigt die Kamera des Xiaomi Mi 11 Lite 5G geringfügig zum Überschärfen, liefert aber besonders beim Weißpunkt ab und verursacht nicht diesen gelblichen Schleier, den sonst sehr viele Smartphone-Kameras haben.

      Abschließend noch ein paar Worte zur Selfie-Kamera: Der 20MP-Front-Shooter liefert neben normalen Fotos auch Portrait-Aufnahmen und Nachtaufnahmen.

      Die Lichtstimmung ist akkurat und auch der künstlich errechnete Bokeh-Effekt (Hintergrundunschärfe) überzeugt. Bis auf ein paar Unebenheiten an den Rändern liefert die Selfie-Kamera des Xiaomi Mi 11 Lite 5G absolut ab.

      Nach oben

      Lautsprecher – durchschnittlich

      Die Dual-Lautsprecher des Mi 11 Lite 5G sind nichts Außergewöhnliches. Höhen sind klar, aber nicht bis in die äußersten Spitzen sauber und Bässe kommen aufgrund der flachen Geräteform etwas kurz. Im Vergleich mit anderen Mittelklasse-Geräten sind die Speaker nicht klarer, lauter oder sorgen für weniger Vibrationen an der Rückseite des Gerätes.

      Angesichts der Verarbeitung, des Displays, der Kameras und des Prozessors des Mi 11 Lite 5G sind sie aber auch der schwächste Part des ganzen Smartphones. Für ein paar YouTube-Videos und Podcast sind sie mehr als ausreichend und für alles andere gibt es Kopfhörer.

      Nach oben

      Fazit zum Xiaomi Mi 11 Lite 5G – eines der Besten seiner Klasse

      Das Xiaomi Mi 11 Lite 5G gehört ohne Frage zu den besten Smartphones im Bereich der Mittelklasse. Die gute Verarbeitung und das tolle AMOLED-Display mit 90 Hz spielen hier perfekt mit der hohen Leistung und der guten Arkkulaufzeit dank 5nm-SoC zusammen.

      Die Kamera macht dazu überzeugende Bilder, auch wenn es die AI manchmal etwas zu gut mit den Farben meint. Pluspunkte gibt es für die Nachtaufnahmen des Xiaomi Mi 11 Lite 5G, da sie den Mut zur Dunkelheit haben. Der fehlt den meisten anderen Geräten.

      Die Speaker mögen der schwächste Teil des Mi 11 Lite sein, aber sie sind nicht schlechter als bei anderen Geräten dieser Preisklasse. Einzig die Ungewissheit, wie Xiaomi mit Software- und Sicherheitsupdates umgehen will, hinterlässt einen faden Beigeschmack bei dem Gerät.

      Mit 399€* ist das Xiaomi Mi 11 Lite in der 5G-Version fair bepreist. Es boxt in dem Bereich aber nicht allein. Das Samsung Galaxy A52 5G (Test), das OnePlus Nord und das Nokia 8.3 (Test) sind wohl die stärksten Konkurrenten, die Xiaomi in der 400€-Gewichtsklasse hat.

      Zum Shop: Xiaomi Mi 11 Lite 5G

      *Stand: 04/2021

      Veröffentlicht von

      Gamer, Filmliebhaber & Hobby-Fotograf – also alles was eine gute Geschichte erzählt. Großer Fan von durchdachten Produkten und Privatsphäre. Nach zehn Jahren im Google-System derzeit im Apple-Kosmos unterwegs und soweit zufrieden.

      Das könnte dich auch interessieren

      1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.