Xiaomi Redmi Note 11: Vier neue Mittelklasse-Smartphones mit spannender Hardware

      Xiaomi Redmi Note 11: Vier neue Mittelklasse-Smartphones mit spannender Hardware

      Xiaomi hat endlich die Redmi-Note-11-Reihe weltweit vorgestellt. Die vier neuen Mittelklasse-Smartphones buhlen mit starker Hardware zu günstigen Preisen um die Gunst der Kunden.

      Redmi ist eine Untermarke von Xiaomi und für günstige Smartphones im Mittelklasse-Segment bekannt. Viele der Geräte laufen in der Kategorie „Preis-Leistungskracher“. Nun hat Xiaomi vier neue Geräte der Note-Reihe vorgestellt: Das Redmi Note 11, Redmi Note 11S, Redmi Note 11 Pro und Redmi Note 11 Pro 5G.

      Mit steigendem Preis verbessert sich die Hardware und somit ist für jeden Geldbeutel ein potentiell passendes Gerät dabei. Auch diesmal überzeugen die Datenblätter für diese Preisklasse.


      Durch die Wiedergabe des Inhalts werden eine Verbindung zum Anbieter hergestellt und personenbezogene Daten übertragen. Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

      Redmi Note 11

      Das Redmi Note 11 bietet ein 6,43″ großes Display mit einer FHD+-Auflösung und einer Bildwiederholrate von 90Hz. Im Inneren arbeitet ein Qualcomm Snapdragon 680 mit entweder 4/6GB RAM und 64/128GB internem Speicher. Dieser kann sogar mit einer microSD-Karte um bis zu 1 TB erweitert werden.

      Dazu gibt es noch einen großen 5.000mAh-Akku, der mit 33 Watt geladen werden kann. Ein Fingerabdrucksensor steckt im Power-Button auf der Seite.


      Auf der Rückseite gibt es eine Hauptkamera mit 50 Megapixeln, eine 8-Megapixel-Ultraweitwinkel-Kamera, eine 2-Megapixel-Makro-Kamera und einen 2-Megapixel-Tiefensensor. Mittig an der Bildschirmoberseite gibt es auf der Vorderseite noch eine 13 Megapixel-Kamera für Selfies. Als Farben stehen Grau und zwei verschiedene Blau-Töne zur Auswahl.

      Redmi Note 11S

      Die S-Variante bietet das gleiche Display, aber einen etwas stärkeren MediaTek Helio G96 als Prozessor. Ihm zur Seite stehen 6/8 GB Arbeitsspeicher und 64/128GB interner Speicher. Der Akku und die Ladefunktion bleiben gleich.


      Das nächste Upgrade gibt es bei den Kameras: Als Hauptkamera kommt ein 108-Megapixel-Sensor von Samsung zum Einsatz. Dazu gibt es weiterhin eine 8-Megapixel Ultraweitwinkel-Kamera, eine 2-Megapixel-Makro-Kamera und einen 2-Megapixel-Tiefensensor. Der Selfie-Kamera wurden 16 Megapixel spendiert. Das Ganze soll es in den Farben Grau, Blau und Weiß geben.

      Redmi Note 11 Pro (5G)

      Das Pro-Modell gibt es mit oder ohne 5G. Die meisten Spezifikationen teilen sie sich aber. Als Display kommt ein 6,67″-AMOLED mit einer FHD+-Auflösung und einer Bildwiederholrate von 120Hz zum Einsatz. Im Note 11 Pro arbeitet ein MediaTek Helo G96, während im Note 11 Pro 5G ein Qualcomm Snapdragon 695 steckt.

      Die Pro-Modelle bieten weiterhin 6 oder 8 GB Arbeitsspeicher und 64 oder 128GB internen Speicher. Der Akku bleibt mit 5.000mAh identisch, kann aber nun mit 67 Watt geladen werden.


      Das Kamera-Setup bleibt wie beim S-Modell gleich, beim Note 11 Pro 5G wird allerdings der Tiefensensor weggelassen. Einen Grund dafür nennt Xiaomi nicht.


      Das Note 11 Pro gibt es in den Farben Grau, Weiß und Blau. Das 5G-Modell bietet die gleichen Farben, nur der Blau-Ton ist hier ein anderer.

      Alle vier Geräte bieten einen 3,5mm-Klinkenanschluss, einen IR-Blaster, Stereo-Lautsprecher und können mit zwei Sim-Karten ausgestattet werden. Leider werden alle Geräte noch mit Android 11 ausgeliefert. Da ein entsprechendes Update bereits an andere Xiaomi-Smartphones verteilt wird, sollten sie aber nicht lange auf Android 11 sitzen bleiben.

      Wann und ob die Smartphones nach Deutschland kommen, ist nicht bekannt. Die Vorgänger-Reihe gab und gibt es hier zu kaufen. Daher sollte es eher eine Frage der Zeit sein. Es gibt bisher auch noch keine Euro-Preise, die vier Modelle sind aber für 179, 249, 299 und 329 US-Dollar gelistet.


      Wie gefallen euch die neuen Smartphones? Lasst es uns im Kommentarbereich wissen.

      Xiaomi-Smartphones bei uns im Shop

      via: 9to5google
      Bilder: Xiaomi

      Veröffentlicht von

      Online-Editor, NBB.de. Kommentare über Technik. Rechtschreibfehler und verwirrende Grammatik sind bewusste Witze - ganz offensichtlich.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.