Yahoo beschuldigt Facebook des Ideenklaus

Ja, es gibt nicht nur Patentklagen seitens Apple gegen Samsung oder vice versa – es geht auch in Sachen Netzdiensten heftig zur Sache. Der ehemalige Gigant Yahoo wettert gegen Facebook, bezichtigt das Netzwerk  des Ideenklaus. „Wer ist bloß dieser Ideenklaus?“ dachte ich mir beim Lesen der ersten Texte – aber es handelt sich um keinen Spitznamen für einen besonders pfiffigen Menschen – Yahoo sieht das Ganze ziemlich unlocker und zieht sogar vor Gericht. Klarer Fall: Yahoo möchte Schadenersatz.

Yahoo gibt an, zahlreiche Funktionen erfunden zu haben und listet sogar zehn konkrete Patente auf, die Facebook verletzt haben soll. Hier geht es nicht nur um Patente, die sich um das Senden von Nachrichten drehen, sondern auch welche, die sich rund um das Thema Werbung bewegen. Hier soll sich Facebook an Yahoos Technik bedient haben. Sollte Facebook vor Gericht auf Zahlung von Schadenersatz verurteilt werden, dann dürfte dieser sicherlich nicht zu knapp ausfallen.

Gerade in Hinblick auf Facebooks Börsengang sorgt die Yahoo-Beschuldigung für Unruhe, könnte doch eine drohende Verhandlung Investoren abschrecken. Yahoo scheint nicht zimperlich: kurz vor Googles Börsengang 2004 kaufte man Suchmaschienenwerbespezialist Overture, der eine Klage gegen Google in der Pipeline hatte. Das Ende vom Lied? Yahoo bekam 2,7 Millionen Google-Aktien. Heutiger Wert? 1,6 Milliarden Dollar. Es scheint, als wolle Yahoos neuer Konzernchef weiterhin die harte Schiene fahren, ob er damit das Unternehmen zurück in alte Zeiten bringen kann, ist fraglich. (via)

Dieser Beitrag wurde unter Netzwelt abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz