Zeit zum Handeln: Der Support von Windows XP endet bald

Der Support für Windows XP endet am 8. April 2014 und es wird höchste Zeit, sein altes Betriebssystem gegen ein Neues zu tauschen!

1-windows_xp_logo

Als Microsoft am 25. Oktober 2001 Windows XP auf den Markt brachte, ahnte niemand, wie erfolgreich diese Windows Version werden würde. 2008 erschien das letzte Service-Pack für XP und ganze 13 Jahre nach der Veröffentlichung endet bald der Support für das Betriebssystem.

Windows XP ist unsicher und muss dringend ersetzt werden.


Bei einem geschätzten Marktanteil von 29 Prozent (12/2013 Netmarketshare) ist Windows XP immer noch sehr weit verbreitet und das wird zu einem erheblichen Sicherheitsproblem für die Anwender. Durch das Ende des Supports werden keine sicherheitskritischen Lücken mehr in Windows XP gestopft und somit wird das bereits jetzt als unsicher geltende Betriebssystem ein gefundenes Fressen für Angriffe aller Art.

windows-xp-bs-verteilung2013

Darum ist ein Rechner mit Windows XP so gefährdet

Microsoft hat vor kurzem angekündigt, dass es für die Security Essentials noch Signatur-Updates bis zum 14. Juli 2015 geben wird. Auch andere Hersteller von Antiviren-Software kündigen Signatur-Updates für ihre Software unter Windows XP an.

Ein Betriebssystem kann aber nicht abgesichert werden, wenn das System selbst Sicherheitslücken besitzt. Die Gefahr ist, dass eine Schutzsoftware problemlos ausgehebelt werden kann, wenn der Angreifer erst einmal Zugriff auf den Rechner hat. Spätestens mit dem Ende des Supports wissen die Hacker, dass jede gefundene Sicherheitslücke nicht mehr geschlossen wird und man so problemlos ins System eindringen kann. Und genau da helfen auch Virenscanner und Firewalls wenig. Viel schlimmer: Die Software gaukelt dem Anwender Sicherheit vor, die es gar nicht gibt.

Die Gefahr besteht natürlich hauptsächlich dann, wenn der Rechner mit dem Internet verbunden ist, egal ob dauerhaft oder nur ganz kurz.

Ich stelle mal die wichtigsten Punkte, die für und gegen die Weiterverwendung von Windows XP sprechen, zusammen.

Das spricht für Windows XP:

  • Ihr müsst für ein Upgrade auf Windows 7 oder Windows 8 Euer System neu aufsetzen.
  • Sehr alte Hardware und Software könnte eventuell nicht problemlos unter Windows 7/8 laufen, dort muss man nach Treibern recherchieren und für Software zumindest den Kompatibilitätsmodus nutzen. Eventuell müsst ihr neue Hardware anschaffen.
  • Kosten für ein aktuelles Betriebssystem und neue Software.
  • Gewohnte Umgebung auf dem Desktop.
  • Größerer Umstellungs- und damit Zeitaufwand für Unternehmen.

Das spricht gegen Windows XP:

  • Sicherheit: Windows XP ist im Vergleich zu Windows 7 und 8 unsicher, da man nur als Admin sinnvoll mit Windows XP arbeiten kann. Auch hat das System viele Sicherheitslücken, die nach und nach von einer Vielzahl Hacker entdeckt werden.
  • Geschwindigkeit: Windows 7 und Windows 8 sind deutlich schneller als der Vorgänger.
  • Software-Support: Für neue Hardware und Programme gibt es oftmals keine Treiber mehr für Windows XP.
  • Stabilität: Der Blue-Screen tritt bei Windows XP häufiger auf.
  • Komfort: Viele Funktionen aus Windows 7 und 8 gibt es bei XP nicht, so ist die Suche verbessert, Treiber werden automatisch geladen.
  • Kompatibilität: Windows XP lässt sich zwar auf einer SSD installieren, jedoch ist es zwingend notwendig, Systemanpassungen vorzunehmen, da ansonsten die SSD schnell kaputt gehen könnte. Auch Festplatten größer 2,2 TB funktionieren mit Windows XP nicht problemlos, auch hier muss man Anpassungen vornehmen.

Und was nun?

Nur nicht in Panik verfallen, noch habt Ihr knapp zwei Monate Zeit um umzurüsten. Entscheidet Euch aber jetzt schon für ein neues Microsoft Windows und nutzt die Zeit zum Umstieg. Ihr könnt Euch auch eine Upgrade-Lizenz der Software zulegen. Noch günstiger bekommt man die sogenannten System Builder Versionen. Wie genau das Upgrade auf eine aktuelle Version abläuft, erklären wir Euch in einem späteren Blog-Post.

Ganz wichtig: Aktualisiert Euer System! Geht nicht leichtfertig mit wichtigen Daten auf Eurem Computer um, sondern sorgt Euch um die Sicherheit des Systems. Denn Eure Bankdaten, Kennwörter und persönliche Inhalte sind mit Ablauf des Windows XP Supports sehr stark gefährdet und für die Sicherheit haftet Ihr, wenn Ihr ein unsicheres System einsetzt.

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Zeit zum Handeln: Der Support von Windows XP endet bald"

Benachrichtige mich zu:
avatar
trackback
Windows XP: Kostenloser Support endet am 8. April 2014 » notebooksbilliger.de Blog

[…] stellt den Support für Windows XP laut eigener Aussage nach 11 Jahren ein. Es sei nun an der Zeit gemeinsam mit Hardware- und […]