Zwei für eins: Zwei Rufnummern auf einer SIM-Karte von O2

Wollte man bisher sein Mobiltelefon sowohl mit einer beruflichen als auch einer privaten SIM benutzen, benötigte man entweder zwei Mobiltelefone, ein spezielles Dual-SIM Handy oder setzte einen Adapter für zwei SIM-Karten ein. Um einen solchen Adapter nutzen zu können, mussten die SIMs aus Platzgründen entweder gequetscht, beschnitten oder außerhalb des Mobiltelefons an das Gehäuse geklebt werden.

Telefónica O2 bringt ab April 2012 mit Dual Line eine SIM-Karte heraus, die gleich zwei Rufnummern in separaten Verträgen bedienen kann. Private und geschäftliche Nutzung lassen sich so voneinander trennen. Die SIM wird wie gewohnt in das Mobiltelefon eingelegt. Ein spezielles Handy oder Smartphone wird nicht benötigt. Das Mobiltelefon sollte aber möglichst über ein Business Menü (SIM-Karten Menü) verfügen, denn dann kann während des laufenden Betriebs bequem zwischen den Rufnummern umgeschaltet werden. Ist ein solches Menü nicht verfügbar, so muss man das Mobiltelefon zum Wechsel ausschalten und sich nach dem Neustart mit der PIN der gewünschten Rufnummer anmelden. Sofern es das Mobiltelefon unterstützt, wird auf dem Display zur einfacheren Orientierung „Private“ oder „Business“ angezeigt, sodass man weiß, welche Rufnummer gerade aktiv ist.

Einfacher geht es, wenn nur auf die Schnelle ein Anruf über den gerade nicht aktiven Vertrag geführt werden soll. Dann reicht es aus, *1 für die private Nutzung oder *2 für die geschäftliche Nutzung gefolgt von der anzurufenden Telefonnummer einzutippen. Der Anruf wird dann über den entsprechenden Vertrag abgerechnet. Bei SMS funktioniert das nicht. Kurznachrichten werden grundsätzlich über die aktive Rufnummer versendet. Das Gleiche gilt für die mobile Datennutzung.

Probleme tauchen dann auf, wenn man Rufnummern über das Adressbuch anwählen möchte. Diese sind normalerweise ohne das Präfix *1 oder *2 gespeichert. Dazu müssen die Einträge mehrfach mit und ohne Präfix im Adressbuch abgelegt werden. Das ist allerdings sehr umständlich.

Alle eingehenden Anrufe gehen grundsätzlich auf der aktiven Rufnummer ein, sodass man keinen Anruf verpasst. Eine Mailbox kann für jede Nummer separat geschaltet werden, sodass beispielsweise im Urlaub keine geschäftlichen Anrufe durchgestellt werden.
Ein großer Wermutstropfen noch am Schluss: Dual Line wird nur für O2-Geschäftskunden verfügbar sein. Ab zwei Verträgen soll diese Option kostenlos sein.

avatar

Über Oliver Bünte

Als Journalist, Historiker und bekennender Technikfreund beschäftige ich mich seit über 30 Jahren mit Computern und habe die Entwicklung mobiler Technik von Handys und PDAs bis hin zu Smartphones und Tablets von Anfang an kritisch begleitet. Ich vermittele tagtäglich als Journalist und aktiver Blogger auf notebooksbilliger.de, notebookjournal.de, applebrain.de und vivacities.de alles, was den Anwender wirklich interessiert. Du findest mich auf Facebook, Twitter, Google+, LinkedIn und XING.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Zwei für eins: Zwei Rufnummern auf einer SIM-Karte von O2"

Benachrichtige mich zu:
avatar
trackback

[…] Notebooksbilliger.de /* Tweet Pin It Wenn du hier neu bist, dann abonniere am besten den RSS-Feed um auf dem […]

avatar
Gast

Hallo,
es wird höchste Zeit dass O2 sich technisch verbessert. Das neue Dual-System muß sehr schnell ausgebaut werden, denn derzeit steigt der Markt an Dual-Sim Handys rapide an.
Andere Anbeiter haben dies schon sehr lang im Programm, man muss nur nachfragen.
Auch die autom. Weiterleitung bei 2 Karten und 2 Telefon wäre dringend notwendig.

Derzeit nutze ich noch Dual-Sim-Handys und es macht richtig Spaß.

wpDiscuz